bedeckt München 10°

Penzberger Leben:Zweitauflage der Seniorenbroschüre

In Penzberg sei für Senioren überhaupt nichts los. Solche Aussagen ärgern Seniorenbeirätin Renate Mair, denn: "Das stimmt gar nicht." Den Gegenbeweis anzutreten hat sich der Seniorenbeirat auf die Fahnen geschrieben und ein Jahr lang alle wichtigen Informationen über Angebote für ältere Bürger in der Stadt zusammengetragen. In Kooperation mit dem Rathaus ist daraus die Zweitauflage der Seniorenbroschüre (Auflage: 1000 Stück) entstanden. Sie ist kostenfrei im Rathaus und anderen Stellen erhältlich. Ebenfalls ist die Broschüre online auf der Homepage der Stadt zu finden.

In dem Heft seien nützliche Infos zusammengestellt, die das "gesamte Spektrum des Penzberger Angebots abgreifen", sagte Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) bei der Präsentation des Heftes. Hilfreiche "Kleinigkeiten" seien darin zu finden, die den Alltag erleichtern. Und in der Tat zeigt die Broschüre auf, dass kulturell und sportlich einiges geboten ist für Senioren. Das gilt obendrein für Hilfsangebote. Auf gut 30 Seiten sind Adressen zu finden wie auch Telefonnummern, Termine für diverse Stammtische oder Sportangebote für ältere Mitmenschen. Der Seniorenbeirat hat die Kirchen und Glaubensgemeinschaften ebenso abgefragt wie Vereine, Parteien, Sozialverbände und mehr.

Um Überschneidungen mit der Info-Broschüre der Stadt Penzberg und dem Senioren-Leitfaden "Älter werden im Landkreis Weilheim-Schongau" des Landratsamtes Weilheim-Schongau zu vermeiden, wurde etwa auf die Auflistung von Ärzten verzichtet. Alle drei Broschüren zusammen seien eine gute Informationsquelle, sagten die beiden Seniorenbeirätinnen Renate Mair und Brigitte Gerlach. Das Rathaus hat den Beirat bei der Erstellung des Heftes unterstützt - personell wie auch finanziell mit 1800 Euro.

© SZ vom 07.11.2020 / veca
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema