bedeckt München 19°
vgwortpixel

Penzberger Gewerbe II:Ein Jahr Aufschub

Um die Umnutzung einer Sportstätte an der Nonnenwaldstraße zu verhindern, will die Stadt Penzberg den Bauantrag beim Landratsamt für ein Jahr zurückstellen lassen. In dieser Zeit kann sie den Bebauungsplan prüfen. Diese Möglichkeit ergibt sich aus dem Paragraf 15 des Baugesetzbuches. Für diese Vorgehensweise sprach sich der Bauausschuss mehrheitlich aus. Armin Jabs (Bürger für Penzberg) stimmte dagegen.

Es geht um das ehemalige Squashcenter an der Nonnenwaldstraße, das umgebaut werden soll. In dem Gebäude sollen zwölf Wohneinheiten und vier Gewerbeeinheiten entstehen - so der aktuelle Antrag. Die Immobilie beschäftigt die Stadträte zum wiederholten Mal. Knackpunkt ist, dass sich die neuen Wohnungen inmitten von Gewerbebetrieben befinden würden. Die Stadt fürchtet, dass diese Betriebe, vor allem die ansässige Schreinerei und der Kfz-Betrieb, auf Dauer wegen der Immissionen Ärger mit den neuen Nachbarn bekommen könnten. Weil es sich um ein Mischgebiet handelt, hat das Landratsamt mitgeteilt, dem Bauantrag zuzustimmen. Das möchte man im Rathaus verhindern. Auf das Verständnis von Anwohnern zu hoffen, sei das eine, sagte Bürgermeisterin Elke Zehetner (SPD). Vertrauen wolle sie nicht darauf. Stadtbaumeister Justus Klement erklärte, man könne die Zurückstellung beim Landratsamt beantragen, um dort im Zuge der Bauleitplanung ein Gewerbegebiet zu schaffen.