Penzberg Mehr Licht

Die Installation war der zeitgenössische Beitrag zur Hinterglas-Schau "Tiefenlicht".

(Foto: privat)

Club Soroptimist spendet für Ankauf der "Colored City"

Die Frauen des Clubs Soroptimist International Isartal/Bad Tölz unterstützen den Verein Kunstzeche Penzberg, der zusammen mit anderen Kunstfreunden eine Installation für das dortige Museum ankaufen möchte. Die Soroptimist-Mitglieder besuchten aus diesem Anlass das Campendonk-Museum, in dem die Installation "From Dawn till Dusk - Colored City" zu sehen ist; die renommierte Fotokünstlerin Marina Herrmann hat dieses Kunstwerk eigens für das Dachgeschoss des Museums konzipiert. Soroptimist-Präsidentin Maria Döble überreichte einen Scheck in Höhe von 500 Euro an Monika Ass von der Kunstzeche. Mit der Spende rücke der Ankauf in erreichbare Nähe, erklären die Frauen.

Das Kunstwerk ist ein Labyrinth von Gassen, die durch transparente Folien gebildet werden. Manche spiegeln den Betrachter, andere zeigen imposante Gebäude, den Gherkin Tower in London, La Defense in Paris, Wolkenkratzer in Shanghai und Dubai. Das Licht, das auf zwei Segel an der Decke projiziert wird, simuliert einen Tagesablauf von der Morgenröte bis zum dunkelblauen Abend und der Nacht: "From Dawn till Dusk". Die Installation zählte im vergangenen Jahr zu den Höhepunkten der Schau "Tiefenlicht". Penzberger Kunstfreunde wollen das Werk für 10 000 Euro erwerben und dauerhaft im Dachgeschoss etablieren.

Soroptimist ist nach eigenen Angaben die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen. Der Club setzt sich für die Interessen von Frauen und Mädchen ein. Auf internationaler Ebene leistet er Lobbyarbeit etwa beim UN-Wirtschafts- und Sozialrat und im Europarat. Rund 1,5 Millionen Euro flössen, so heißt es, jährlich von rund 6500 Soroptimistinnen allein in Deutschland in soziale Projekte im In- und Ausland. Im Club Isartal/Bad Tölz engagieren sich derzeit 21 Frauen aus verschiedenen Berufsgruppen für die Ziele der Organisation. Die Förderung von Bildung und Kultur zählt dazu. Den Beitrag zum Kauf der Installation habe der Club geleistet, damit "noch viele Museumsbesucher das Erlebnis von Farbe, Transparenz und wechselndem Licht der Kunstinstallation genießen können".