Pandemie im Landkreis:Hohe Inzidenz bei jungen Menschen

Corona-Inzidenzwerte

Bad Tölz-Wolfratshausen: 118,6

Landkreis München: 92,4

Weilheim-Schongau: 77,9

Quelle: Robert-Koch-Institut

Jüngere Menschen sind im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen deutlich mehr von einer Corona-Infektion betroffen als Ältere. Das geht aus einer Erhebung des Landratsamts hervor, welche die Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen differenziert. So lag der Wert am Montag bei allen Personengruppen bis zum Alter von 49 Jahren über dem offiziellen Wert (ungeachtet des Alters) von 118,6 Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Am höchsten ist die Inzidenz demnach bei den Zehn- bis 19-Jährigen mit 169,7. Bei den 20- bis 29-Jährigen liegt er bei 163,6; in der Altersgruppe 30 bis 39 liegt die Inzidenz bei 161,2. Fast identisch ist der Wert bei Kindern von 0 bis 9 Jahre (154,4) und den 40- bis 45-Jährigen (154,9). Unter dem Durchschnittswert liegen hingegen die Altersgruppen 50 bis 59 (52,8), 60 bis 64 (95,7), 65 bis 74 (63,2) sowie Bürger, die 75 Jahre oder älter sind (67,2). Insgesamt meldete das Landratsamt am Montag 217 Infizierte im Landkreis. Die meisten davon leben in den Städten Geretsried (56), Bad Tölz (42) und Wolfratshausen (39). Bislang wurden in den Impfzentren und Hausarztpraxen bereits etwa 138 800 Impfungen verabreicht, rund 68 000 Bürger wurden zweimal geimpft.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB