bedeckt München

Öffentlicher Nahverkehr:Geretsried bereitet sich auf die S-Bahn vor

Bürgermeister Michael Müller (CSU) wird nicht müde zu betonen: "Die S-Bahn kommt." Damit dann rund um die Bahnhöfe "nicht Wilder Westen entsteht", müsse die Stadt rechtzeitig "bestimmen und steuern", sagte Müller am Dienstag im Stadtrat. Dieser beschloss, für das Gebiet um den künftigen Haltepunkt Gelting und die dortigen Gewerbegebiete sogenannte Vorbereitende Untersuchungen (VU) einzuleiten. Konkret geht es, wie Stadtbaurat Rainer Goldstein darlegte, um verschiedene Aspekte. Es seien Gewerbeflächen auszuweisen, um die Zahl der Arbeitsplätze in der Stadt zu erhöhen, Wohnungen würden ebenso gebraucht wie Gemeinbedarfseinrichtungen, Sportflächen, womöglich auch eine Multifunktionshalle. Nichts davon ist bisher festgeschrieben. Vielmehr, so Müller, beginne die Diskussion über die städtebaulichen Ziele gerade erst, die natürlich auch mit Eigentümern geführt werde. Es gehe darum, "ein Signal zu geben". Zusätzlich beschloss der Stadtrat, sich Vorkaufsrechte zu sichern. Nach jüngsten Auskünften der Deutschen Bahn soll mit der S-Bahnverlängerung von Wolfratshausen nach Geretsried 2024 begonnen werden, sodass die erste Bahn 2028 nach Geretsried rollen könnte. Davor steht allerdings noch die Erörterung der Einwendungen, die bis jetzt nicht terminiert ist.

© SZ vom 26.11.2020 / fam
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema