bedeckt München 14°
vgwortpixel

Neue Medien:Schäftlarn sucht Follower

Auf Instagram will die Gemeinde junge Bürger erreichen

Die Gemeinde Schäftlarn hat einen Instagram-Account. Unter dem Namen schaeftlarn_de will sie auf der beliebten Foto-App ihre Follower an Neuigkeiten aus dem Rathaus teilhaben lassen. "Vielleicht gelingt es, da eine jüngere Zielgruppe zu erreichen", sagte Bürgermeister Matthias Ruhdorfer (CSU) bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch. Er fügte hinzu: "Das ist noch in der Testphase. Mal schauen, wie es angenommen wird." Rathausleiter Stefan Wallner erklärte dazu: "Wir wünschen uns, dass wir viele Follower bekommen." Zweite Bürgermeisterin Maria Reitinger versuchte bereits in der Pause nach der öffentlichen Sitzung, sich die Instagram-App auf ihr Handy zu laden.

"Weiterhin am Puls der Zeit bleiben" will die Gemeinde laut Rathausleiter Wallner auch auf einem anderen Weg: Die Schäftlarnerinnen und Schäftlarner können bald Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunden online auf der Homepage des Rathauses beantragen. Dafür hat die Gemeinde einen staatlichen Zuschuss bekommen. Schon jetzt können die Schäftlarner in einem "Online-Bürgerbüro" unter anderem ihre Hunde an- oder abmelden, ihren Umzug ankündigen oder nach Fundsachen suchen. Denn "der Freistaat Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, die wichtigsten Verwaltungsleistungen bereits Ende 2020 online anzubieten", trug Wallner in der Gemeinderatssitzung vor. Bis 2022 müssen dann sämtliche Verwaltungsleistungen elektronisch auf Verwaltungsportalen zugänglich sein. Dazu verpflichtet das Onlinezugangsgesetz.

© SZ vom 21.02.2020 / MHES
Zur SZ-Startseite