Nachruf Sebastian Klug ist gestorben

Noch keine vierzig Jahre alt: Der freie Wolfratshauser Autor Sebastian Klug ist am Donnerstag gestorben. Der Tag der Beerdigung steht noch nicht ganz fest.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Sebastian Klug ist tot. Der freie Autor war stark mit der Geltinger Kulturbühne "Hinterhalt" verbunden, was sich auch in einer filmischen Hommage niederschlug, die er vor zwei Jahren produzierte: "Der Hinterhalt - Erinnerungen an ein Heimatgefühl". Die heutige "Hinterhalt"-Wirtin Assunta Tammelleo hat einen Nachruf auf Klug verfasst, den die SZ hier in Auszügen abdruckt:

"Neben seiner Schule und der Arbeit war Sebastian auch immer kulturinteressiert und wurde mit seinen jungen Jahren 'Präsident' des Kulturvereins Hinterhalt, als diesen noch der erste Wirt Hias Röttig betrieb. Mit vielen Aktiven in diesem Verein widmete er sich - trotz seiner jungen Jahre - sehr erfolgreich der kulturellen Belebung durch eine Vielzahl an originellen, hochkarätigen und abwechslungsreichen Veranstaltungen im Hinterhalt und hielt alle Kulturhöhepunkte journalistisch fest. So war er dann auch aktiv beteiligt am phänomenalen 'Hinterhalt im Zelt' 2001 zum zehnjährigen Jubiläum der Bühne, wo die Biermösl-Blosn und der unvergleichbare Josef Hader auftraten. Folgerichtig wählte Sebastian Klug sein Studium im Hinblick auf eine Arbeit im kulturellen Bereich aus. Nach seiner Studienzeit in Regensburg arbeitete er sehr erfolgreich als freiberuflicher Texter, Autor, Drehbuchschreiber und Blog-Anbieter. Eine zauberhafte junge Frau und zwei nicht minder zauberhafte Kinder machten das Glück perfekt. Vor ziemlich genau zwei Jahren erhielt Sebastian die Diagnose Krebs. Mit beispielloser Unterstützung seiner ganzen Familie nahm er den Kampf gegen die Krankheit auf. Es ging immer mal wieder aufwärts, dann kam wieder ein Rückschlag. Am vergangenen Donnerstagabend hat Sebastian - noch keine vierzig Jahre alt - den Kampf aufgeben müssen."