Nachhaltigkeitspreis:Kleine Projekte mit großer Wirkung

Nachhaltigkeitspreis: Zum zweiten Mal verlieh die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen den Nachhaltigkeitspreis. Den Grundgedanken für diese Auszeichnung erläuterte Vorstandsvorsitzende Renate Waßmer.

Zum zweiten Mal verlieh die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen den Nachhaltigkeitspreis. Den Grundgedanken für diese Auszeichnung erläuterte Vorstandsvorsitzende Renate Waßmer.

(Foto: Manfred Neubauer)

Die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen zeichnet zehn Initiativen mit insgesamt 26 000 Euro Preisgeld aus. Den ersten Platz belegt der Integrative Kinderhort Wolfratshausen. Beim Upcycling basteln die Mädchen und Jungen dort aus Müll neue Gegenstände.

Von Klaus Schieder, Bad Tölz

Nachhaltigkeit ist ein gerne strapazierter Begriff. Das Wort taucht oft in Grußworten, Reden, Social-Media-Beiträgen oder Artikeln auf, ohne dass immer deutlich wird, was genau damit gemeint ist. Eine gängige Definition lautet: Die Bedürfnisse der Gegenwart sind so zu befriedigen, dass die Möglichkeiten künftiger Generationen nicht eingeschränkt werden. Wie dies aussehen kann, zeigen die zehn Träger des Nachhaltigkeitspreises, den die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen am Donnerstagabend zum zweiten Mal verliehen hat. Den ersten Platz belegte der Integrative Kinderhort Wolfratshausen. Auf Rang zwei kam der Verein "Arbeit für Jugend". Dritter wurde die Loisachtaler Rehkitzrettung.

"Nachhaltiges Handeln und Wirtschaften ist essenziell für unsere Zukunft, egal ob im ökologischen oder sozialen Bereich", sagte Renate Waßmer, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Tölz-Wolfratshausen, bei der Preisverleihung im Sparkassencenter in Bad Tölz. In der Ökologie gehe es um den Erhalt der Ressourcen, im Sozialen um Teilhabe und gleiche Chancen für alle. 33 Bewerbungen waren eingereicht worden, genau so viel wie bei der Premiere im Vorjahr. Der Jury gehörten neben Waßmer auch Franz Steger, Leiter Umwelt im Landratsamt, Redaktionsleiterin Veronika Ahn-Tauchnitz ("Tölzer Kurier") und Stefan Drexlmeier, Vorstandsvorsitzender der Energiewende Oberland, an. Das von der Sparkasse gestiftete Preisgeld beträgt insgesamt 26 000 Euro.

EWO-Vorsitzender zeigt sich optimistisch, weil "viele tolle initiativen schon da sind"

Für Drexlmeier kommt es in dem Wettbewerb nicht so sehr auf die Größe der Projekte an. "Nachhaltige Initiativen, so klein sie auch sind, können - wenn ihre Zeit gekommen ist - wachsen", sagte er. Bei allen negativen Nachrichten in den Medien sei er doch optimistisch, wenn er sich ansehe, "wie viele tolle Initiativen schon da sind". Mit dem Nachhaltigkeitspreis hat die Sparkasse für Thomas Holz "den richtigen Nerv getroffen". Der Wettbewerb sei ein Ansporn für Vereine und Institutionen, in der Nachhaltigkeit tätig zu werden, sagte der Zweite Landrat und CSU-Landtagsabgeordnete, der Franz Steger vertrat.

Nachhaltigkeitspreis: Ausgezeichnet: Stephan Drexlmeier (Ewo), Renate Waßmer, Wolfgang Herm (Loisachtaler Rehkitzrettung), Leiterin Marion Harrer und Stellvertreterin Sonja Dreier (Integrativer Kinderhort Wolfratshausen), Horst Niegel ("Arbeit für Jugend"), Veronika Ahn-Tauchnitz und Zweiter Landrat Thomas Holz (v. li.).

Ausgezeichnet: Stephan Drexlmeier (Ewo), Renate Waßmer, Wolfgang Herm (Loisachtaler Rehkitzrettung), Leiterin Marion Harrer und Stellvertreterin Sonja Dreier (Integrativer Kinderhort Wolfratshausen), Horst Niegel ("Arbeit für Jugend"), Veronika Ahn-Tauchnitz und Zweiter Landrat Thomas Holz (v. li.).

(Foto: Manfred Neubauer/Manfred Neubauer)

Eine Lounge aus recycelten Paletten, ein Insektenhotel aus Wegwerfmaterialien, Windspiele aus alten Küchenutensilien: All dies bastelten die sechs bis zehn Jahre alten Mädchen und Jungen im Integrativen Kinderhort Wolfratshausen, der vom Kinder- und Jugendförderverein getragen wird. Sie hätten damit "dem Müll eine zweite Chance gegeben", sagte Ahn-Tauchnitz. Die Jury sei sich schnell einig gewesen, dieses Upcycling mit dem ersten Preis (5000 Euro) auszuzeichnen.

Auf Rang zwei (4000 Euro) kam ein soziales Projekt, das im Landkreis schon lange bekannt ist: Seit 25 Jahren hilft der Verein "Arbeit für Jugend" jenen Schülerinnen und Schüler, die schlechte Noten haben, ihren Abschluss zu machen und einen Ausbildungsplatz finden. Insgesamt 780 Jugendliche habe der Verein bislang gecoacht, die Erfolgsquote liege bei 80 Prozent, lobte Drexlmeier. Aktuell sind 18 Coaches aktiv. Ihre Zahl soll 2024 um 50 Prozent gesteigert werden.

"Ihre Arbeit ist bei Landwirten und bei Jägern gut angesehen."

Den dritten Preis (3000 Euro) erhielt die Loisachtaler Rehkitzrettung. Seit 2020 versucht der Verein, Kitze und Jungwild vor Verletzungen oder dem Tod durch landwirtschaftliche Maschinen zu schützen. Von Anfang Mai bis Ende Juli, wenn der gerade geborene Nachwuchs versteckt im hohen Gras liegt, suchen die ehrenamtlichen Retter mit teuren Drohnen nach den Tieren. Ihr Einsatzgebiet im Tölzer Land hat sich von 83 auf 380 Hektar inzwischen mehr als vervierfacht. "Ihre Arbeit ist bei Landwirten und bei Jägern gut angesehen", sagte Holz.

Die Plätze vier bis zehn, jeweils mit 2000 Euro dotiert, gingen an das Kreisbildungswerk (Projekt "Nachhaltig in die Zukunft - gemeinsam läuft's"), Nagel und Faden Geretsried (Austausch einer Öl-Gebläseheizung), TV Bad Tölz (neue Boxabteilung für Jugendliche), Bayerisches Rotes Kreuz (BRK-Kleidermarkt Bad Tölz), ADFC Bad Tölz-Wolfratshausen (Sicherheitstraining), Maria Montessori-Verein Bad Tölz (Naturschule Lenggries am Brauneck) und den Sportförderverein Egling (nachhaltiges Ferienprogramm).

Zur SZ-Startseite

Neue Auszeichnung
:Bleibendes Engagement

Die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen hat erstmals einen Nachhaltigkeitspreis verliehen - an zehn Initiativen, die sich für Umwelt, Klima und die Gesellschaft einsetzen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: