Nach dem Starkregen:Gesperrte Strecke

Zwischen Schäftlarn und Beigarten droht der Hang abzurutschen

Nach dem Starkregen der vergangenen Wochen droht der Isarhang auf die Staatsstraße 2071 abzurutschen. Dies betrifft den Abschnitt der Strecke zwischen Kloster Schäftlarn und Beigarten. Das Staatliche Bauamt Weilheim hat die Straße wegen akuter Gefahr schon vor einer Woche komplett gesperrt. Ende nächster Woche beginnen die Baumaßnahmen, um die Straße vor einem Hangrutsch zu sichern - zumindest mittelfristig. Diese Arbeiten dürften der Behörde zufolge etwa zwei Wochen dauern.

Danach wird die Fahrbahn aber noch nicht freigegeben. Die Staatsstraße bleibe im Anschluss noch für zumindest zwei Wochen abgeriegelt und werde überwacht, teilte das Staatliche Bauamt mit. "Das Ziel ist, festzustellen, ob die Bewegungen durch die Maßnahme reduziert werden können." Die Weilheimer Behörde will über etwaige Änderungen der Situation informieren. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten. Eine Umleitung wurde bereits über die Isarbrücke Grünwald und Pullach eingerichtet.

Mit Beginn der Sommerferien soll in Bad Tölz die Kreisstraße Töl 7 zwischen Wilhelm-Dusch-Straße und dem Abzweig nach Fischbach voll gesperrt werden. Dort wird die Fahrbahn asphaltiert. Die Umleitung erfolgt wie 2020 über die B 472 und B 11 nach Königsdorf. Die Arbeiten finden in mehreren Abschnitten statt. Der Geh- und Radweg bleibt ebenso wie die Zufahrten zu den Häusern frei. Die Maßnahme soll bis zum Ende der Schulferien abgeschlossen sein.

© SZ vom 24.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB