Rettung Ertrinkender:Neues Boot für die Wasserwacht

Lesezeit: 1 min

Rettung Ertrinkender: Das neue Rettungsboot der Wasserwacht Ammerland liegt selbst bei rauem Wellengang gut im See.

Das neue Rettungsboot der Wasserwacht Ammerland liegt selbst bei rauem Wellengang gut im See.

(Foto: Wasserwacht Ammerland/OH)

Dank Bugklappe könnten Hilfsbedürftige direkt von der Wasseroberfläche geborgen werden. Die Ammerlander Einsatzkräfte stellen die Neuanschaffung am Tag der offenen Tür am Sonntag, 31. Juli, vor.

Bis zum Tag der offenen Tür hat die Wasserwacht Ammerland gewartet, um das neue Boot Ammerland 99/1 endlich angemessen einweihen zu können. Für die Veranstaltung am Sonntag, 31. Juli (Beginn: 10 Uhr) zählt dies zu den wichtigen Programmpunkten. Im Einsatz ist das Boot schon seit April 2021. Von einem Modell auf dem aktuellsten Stand spricht der technische Leiter der Ammerlander Wasserwacht. "Das ist ein tolles Boot", so Michael Döhla. Für die Bedürfnisse der Einsatzkräfte am Starnberger See sei es optimal abgestimmt. Dank der speziellen Rumpfform komme das Rettungsboot selbst gut voran, wenn die Wellen höher seien. Die Bugklappe erleichtere Bergungsaktionen.

Vor allem wenn jemand im Wasser schon stark ausgekühlt sei, komme es darauf an, dass der Mensch bei der Rettung so wenig wie möglich bewegt werde, so Döhla. Ströme das kalte Blut zu schnell ins Körperzentrum, könne es zu Herzinfarkten oder -stillständen kommen. Dank der Bugklappe könnten Hilfsbedürftige nun direkt von der Wasseroberfläche geborgen werden.

Der Außenbordmotor mit 110 Kilowatt Leistung ermöglicht den Einsatzkräften, schnell am Starnberger See unterwegs zu sein. Bis zu zehn Personen können auf dem 6,70 Meter langen und um die zwei Meter breiten Boot unterkommen. 90 Prozent der Kosten eines hohen fünfstelligen Betrags hat das bayerische Innenministerium finanziert, zehn Prozent trägt die Wasserwacht Ammerland.

Zum Tag der offenen Tür feiert die Wasserwacht gleichzeitig 20 Jahre "Helfer vor Ort". Bei Notfällen im Gemeindegebiet sind die Wasserwacht-Mitglieder als erste Kräfte am Einsatzort. Zu Essen gibt es auf der Seeterrasse der Wasserwacht am Biersteg in Ammerland. Die Gäste können Bootsfahrten unternehmen, Seemannsknoten üben und ihre Erste-Hilfe-Fähigkeiten auffrischen. Die Einsatzkräfte stellen ihre Tätigkeit vor. Zudem können die Besucher versuchen, wie viele Heliumballons sie mit der Wasserpistole treffen.

Knapp eine Woche später heißt es bei der Wasserwacht Ammerland dann "Seepferdchen to go". Am Samstag, 6. August, können die Kinder direkt an der Station ihr Schwimmabzeichen erwerben (12 bis 15 Uhr).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB