Münsing:Hamburger in Seenot

Sechsköpfige Familie kentert nahe Ammerlander Ufer

Eine sechsköpfige Familie aus Hamburg musste am Donnerstag von der Wasserwacht gerettet werden, nachdem ihr Segelboot auf dem Starnberger See gekentert war. Nach Polizeiangaben wollte die Familie am Himmelfahrtstag den See erkunden. Doch gegen 15 Uhr gerieten sie etwa 100 Meter vom Ufer entfernt in Seenot, weil der Rumpf der Jolle ein Leck hatte, wie die Beamten vermuten. Passanten, die erkannten, dass die Besatzung das Boot nicht mehr aufstellen konnte, riefen über Notruf Wasserrettungskräfte zu Hilfe. Mitglieder der Wasserwacht Ammerland brachten die Familie per Rettungsboot zur Station, wo diese versorgt wurde. Im Einsatz waren zudem Rettungskräfte vier weiterer Wasserwachten und zweier DLRG-Stationen sowie ein Hubschrauber und mehrere Notärzte.

© SZ vom 15.05.2021 / cjk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB