bedeckt München 26°

Mitten in der Region:Ist denn schon Weihnachten?

Omas Mund spricht Wahrheit kund...

Letztens beim Familientreffen schockte die Oma die komplette Verwandtschaft, indem sie sagte, dass es jetzt wieder mit großen Schritten auf Weihnachten zugehe. Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen: W-E-I-H-N-A-C-H-T-E-N. Sofern sich die Erdkugel mit normaler Geschwindigkeit weiterdreht und nicht durch ein schwarzes Loch fällt, wodurch es zu Verschiebungen im Raum-Zeit-Kontinuum kommen könnte, sofern also die Menschheit dem glücklicherweise entgeht, dann und nur dann dauert es noch 125 Tage, bis die sogenannte Stille Nacht über diese Welt hereinbricht und in das alljährliche Chaos stürzt.

Doch zugegeben: Es ist so, dass Omas in der Regel richtig liegen, weil sie auf einen Schatz an Lebenserfahrung zurückgreifen können. Und da auch Bob Dylan - ebenfalls mit viel Lebenserfahrung ausgestattet - immer und immer wieder predigt: "The Times, They Are A-Changin'", breitet sich in einem letztlich doch die Gewissheit aus, dass wirklich bald wieder Weihnachten ist. Um Himmels willen!

Dass die Zeit verfliegt, lässt sich in der Region beobachten. Der Geretsrieder Waldsommer zum Beispiel ist vorbei. Die ganze Stadt hat einen schlimmen Kater und ist in eine melancholische Stimmung verfallen, die das Grau-in-Grau-Wetter der vergangenen Tage bestärkt. Über den Straßen hat sich die Stille gelegt. Plötzlich singt niemand mehr, dass heute ein so ein "scheena Dog" sei. Von den Dächern, auf die der Regen prasselt, erklingt nur noch der After-Wiesn-Blues. Es ist tote Hose.

Wo soll man hin mit seinem Weltschmerz darüber, dass wieder ein Jahr vergangen ist? Vielleicht am besten auf die Oma hören. Denn die weiß: Nach Weihnachten geht es ganz schnell. Bald kommt der Frühling.