bedeckt München 24°

Mit der Kraft der Imagination:Zeitreisen mit den "Starnberger Heften"

Für eine Zeitreise in die Zukunft braucht man ein Raumschiff, das nicht jeder in der Garage stehen hat. Zeitreisen in die Vergangenheit sind nach derzeitigem Stand der Wissenschaft gar nicht möglich. Wer dennoch Zeit und Raum überwinden will, der muss sich mit der Literatur behelfen - zum Beispiel mit der soeben erschienenen neuen Ausgabe der von Ernst Quester herausgegeben "Starnberger Hefte", die ganz dem Spiel mit den Wörtern "Zeit" und "Reise" in unterschiedlichen Konstellationen gewidmet ist.

Mit der "Kraft der Imagination", so schreibt der Herausgeber in seinem Vorwort, lasse es sich nämlich bestens auf dem "Flusslauf der Zeit" hin und her navigieren: "Wir steigen in Zeitmaschinen, paddeln einfach auf der Luftmatratze der Erinnerung oder stehen am Ufer und warten." Verheißungsvoll ist schon das pinkfarben glühende "Zeitfenster", das sich auf dem Titelbild des Hefts auftut. In seinem Inneren versammelt es 15 Texte von verschiedenen Autoren, die in unterschiedliche Epochen der Vergangenheit führen. Da kann man zum Beispiel einen Blick in die Alchemistenwerkstatt in Wittenberg werfen, in der womöglich der historische Faust experimentierte und in der sich sogar "des Pudels Kern" fand, ein Hundeskelett in einem Topf. Man kann per Zeitmaschine den Prager Fenstersturz live erleben. Und noch weiter in die Vergangenheit reisen und die bairische Herzogstochter und spätere Langobardenkönigin Theodolinde auf ihrem Weg von Regensburg nach Trient begleiten. Besonders anschaulich und obendrein hochaktuell ist die Zeitreise zu den Anfängen des Bauhauses, die Sabine Holocher nicht erfunden, sondern erlebt hat. Wenn das Bauhaus 2019 sein 100. Gründungsjubiläum feiert, dann erstrahlen auch die sogenannten Meisterhäuser in Dessau in neuem Glanz. Nichts wird mehr an die zugemauerten Fenster und die behelfsmäßigen Kamine erinnern, die man an die Außenmauer geklebt hatte, um das Gebäude in der Nachkriegszeit zu beheizen.

Mehr Zeit-Geschichten gibt es bei der Vorstellung des Hefts an diesem Dienstag, 19.30 Uhr, im Café Prinzregent in Starnberg. Als Begleitung spielen Cornelia Lee-Winser (Geige) und Bence Barla-Szabó (Gitarre) Musik von den britischen Inseln. Der Eintritt ist frei.

© SZ vom 05.12.2018

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite