bedeckt München

Mit Andrea Kästle:Die eigene Biografie schreiben

Jedes Leben ist es wert, aufgeschrieben zu werden. Diese Überzeugung vertritt die Schäftlarner Historikerin und Journalistin Andrea Kästle, die sich auf Auftragsbiografien spezialisiert hat. Seit zwei Jahren bietet sie zudem Biografie-Kurse für Laien an, die den Wunsch haben, ihre Erinnerungen für die Nachwelt festzuhalten. Dazu hat sie ein Arbeitsbuch entwickelt, "das die Betreffenden quasi durch ihr Leben lotst", so die 55-Jährige. Im Kurs muss weder etwas geschrieben noch vorgelesen werden. Vielmehr geht es Kästle darum, "die Erinnerung anzukurbeln" und die Frauen und Männer in ihren Kursen dazu zu ermuntern, zu Hause zum Stift zu greifen.

Der nächste Kurs findet von Freitag, 4. September, bis Sonntag, 6. September, im Kloster Schlehdorf statt und kostet 220 Euro (Anmeldung unter a.kaestle@gmx.net). Zudem plant das katholische Bildungswerk Bad Tölz ein Herbstseminar an den Samstagen 12. und 19. September. Die Treffen finden voraussichtlich beim Kreisbildungswerk statt und dauern jeweils von 10 bis 17 Uhr; die Kosten betragen 160 Euro plus Materialgeld (Anmeldung unter www.kbw-toelz.de oder Tel.08041-6090).

Das Geheimnis, auch komplizierte Familiengeschichten festzuhalten, liegt laut Kästle darin, die Ereignisse nicht chronologisch abzuarbeiten, sondern punktuell und themenbezogen zu erzählen. Dazu biete sie vielerlei Anknüpfungspunkte an. Zudem entwickle sich in der Gruppe erfahrungsgemäß eine positive, von Mitgefühl getragene Dynamik, sagt sie. Um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, verbinde sie Erzählrunden mit Meditations- und Entspannungsübungen.

Ausführliche Infos unter https://leben-und-schreiben-lassen.de

© SZ vom 19.08.2020 / stsw
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema