Mein Tag Sprecher der Seelsorger

Pfarrer Thomas Neuberger

(Foto: Privat)

Pfarrer Thomas Neuberger wird als Dekan eingeführt

Protokoll:  Anja Brandstäter

Der gebürtige Landshuter Thomas Neuberger () ist seit 1. Oktober vergangenen Jahres Seelsorger in der Pfarrei Dietramszell.

Der 33-Jährige wird an diesem Dienstag zum Dekan ernannt. "Derzeit bin ich Seelsorger in der Pfarrei Dietramszell. Zu meinen Aufgaben gehören die Feier der Gottesdienste, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen. Heute habe ich zum Beispiel drei Telefonate mit jungen Paaren geführt, die heiraten möchten. Bei dieser Gelegenheit bespreche ich mit dem Brautpaar unter anderem, was die Ehe für dieses Paar bedeutet und wie die Trauung abläuft. Wir vereinbaren ein persönliches Vorgespräch, bei dem alle Fragen geklärt werden. Auch Vereine fragen an, ob wir einen Gottesdienst zu einem Vereinsjubiläum gestalten könnten. Und in unserer Gemeinde ist die Leonhardifahrt ein wichtiges Ereignis im Jahr. Wir Seelsorger feiern den Gottesdienst und segnen die Pferde.

Aber ich werde auch gerufen, wenn jemand krank ist oder eine Operation bevorsteht. Die Menschen erhalten in diesem Fall die Krankensalbung. Was für viele kaum vorstellbar ist: Manchmal läutet auch jemand am Pfarrhaus, weil er schlichtweg Hunger hat, aber kein Geld. Dann gehe ich mit ihm zum Bäcker und kaufe ihm etwas zu Essen. Es kommt auch vor, dass Menschen zu uns kommen, die alles verloren haben - der Job ist weg, die Wohnung ist weg. In solchen Fällen nehmen wir dann aber auch Kontakt zur Caritas auf.

Um alle Aktivitäten zu organisieren, verbringe ich viel Zeit in meinem Büro. Dabei bin ich aber nicht alleine: Derzeit sind Pater Bimo, der aus Indonesien kommt, Gemeindereferentin Ruth Schaefer, Diakon in Ruhe Hermann Vollmer und ich ein Seelsorge-Team. Wir wissen nie genau, was uns erwartet, denn jeder Tag verläuft anders. Nur am Montag kann ich einmal abschalten, das ist mein freier Tag.

Heute Abend werde ich als Dekan eingeführt. Dies geschieht bei einer feierlichen Pontifikalvesper um 19 Uhr mit Weihbischof Wolfgang Bischof in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Dietramszell. Im Rahmen der Zeremonie erhalte ich die Ernennungsurkunde und ein neues Kleidungsstück, die sogenannte Mozzetta. Das ist ein schwarzer Schulterkragen mit violetten Knöpfen.

In dieses Amt wurde ich von den Mitgliedern der Dekanatskonferenz für fünf Jahre gewählt. Damit erweitern sich meine Aufgaben und ich werde zweimal im Jahr an den Dekane-Konferenzen mit Erzbischof Kardinal Marx teilnehmen. In diesen bearbeiten wir aktuelle Themen. Weiterhin finden alle sechs bis acht Wochen Dekanatskonferenzen statt, bei denen sich alle Seelsorger des Dekanates treffen und austauschen. Als Dekan bin ich so eine Art Sprecher der Seelsorger im Dekanat und vertrete den Erzbischof. Wenn es zum Beispiel einem Pfarrer schlecht geht oder er Unterstützung benötigt, versuchen wir die Situation zu lösen. Im Dekanat machen wir uns Gedanken darüber, was für unsere Region wichtig ist.

Auch als Dekan bleibe ich im Dietramszeller Pfarrhaus wohnen, und werde kochen, waschen und putzen wie alle anderen Menschen auch. Auf die neuen Herausforderungen freue ich mich."