Mein Tag:"Damit wieder Leben da ist"

Mein Tag: Ralph Behrens.

Ralph Behrens.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Nach fünf Monaten Pause sperrt die Münsinger Speisenhandlung auf

Protokoll: Benjamin Engel, Münsing

Fünf Monate lang hatte die Central-Speisenhandlung am Münsinger Dorfplatz geschlossen. Die jüngste Zeit haben die beiden Betreiber Alexandra Biehler und Ralph Behrens zum Umbauen genutzt, um ihre Lebensmittel und Speisen für den Verkauf zum Mitnehmen besser präsentieren zu können. Dafür wollen sie an diesem Donnerstag, 8. April, wieder öffnen. Damit ist auch die Ausstellung mit Werken der Münsingerin Ruth Kohler in der angeschlossenen Kunsthandlung wieder für Gäste besuchbar. Unter den geltenden Pandemie-Bestimmungen passen nur sechs Leute in die Speisenhandlung hinein. Trotzdem freut sich Behrens (), dass überhaupt wieder geöffnet ist.

"Unsere Köche haben zwei Wochen lang nur eingekocht und eingemacht. Wir haben jetzt über 600 Gläser mit Sugo, Bolognese, Salzzitronen, Paprika. Das ist viel zu viel, um das im Einzelnen aufzuzählen. Das geht in die Richtung, die wir uns immer vorgestellt haben, eigene Produkte, die wir selbst herstellen, zu verkaufen, eben auch Feinkost und besondere Sachen. Der ganze Gastraum ist jetzt mit Lebensmitteln angefüllt. Unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln bieten wir auch Kaffee, Smoothies, Sandwiches oder Salate zum Mitnehmen an.

Für uns ist es wichtig, dass wir jetzt wieder öffnen, damit Leben da ist. Wir schlafen sonst alle ein. Die vergangenen beiden Wochen waren wir täglich in der Speisenhandlung und haben gearbeitet, gestrichen und so weiter. Ich bin selbst Schreiner und habe Möbel gebaut, um die Sachen schön präsentieren zu können. Das war ja ganz früher auch ein Lebensmittelladen. Ich habe einen Verkaufstisch mit drei Etagen in Nierenform gebaut. Der steht direkt am Eingang. Es gibt auch ein Regal, wo die Gläser darauf stehen. Zum Verkaufen habe ich auch schöne Schneidebrettchen angefertigt.

Als sie uns arbeiten gesehen haben, waren die Leute überrascht und haben uns ständig angesprochen. Alle freuen sich, dass wir wieder öffnen. Auf unseren Newsletter haben sich viele gemeldet. Leider können wir nicht alle unsere Angestellten aus der Kurzarbeit zurückholen. Aber meine Mitbetreiberin Alexandra, ich und noch ein Koch machen das jetzt erst einmal. Unsere Öffnungszeiten sind erst einmal verkürzt, wir haben jetzt montags bis freitags immer von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr auf. In der Galerie in der Kunsthandlung können sich die Kunden die Ausstellung ansehen. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt."

© SZ vom 08.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB