bedeckt München 27°

Lokaler Arbeitsmarkt:Gut beschäftigt

Nur 1,9 Prozent der Bürger im Landkreis haben keinen Job

Die Lage am Arbeitsmarkt in der Region hat sich im ersten Halbjahr 2019 deutlich gebessert. So ist die Arbeitslosenquote im Bezirk Rosenheim, zu dem auch der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gehört, auf einen historischen Tiefstand von 2,1 Prozent gesunken. Das geht aus dem neuen Arbeitsmarktreport der Bundesagentur für Arbeit in Rosenheim hervor. Im Zeitraum zwischen 14. Mai und 13. Juni haben sich demnach 2190 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 2370 haben eine Stelle gefunden und sich aus der Arbeitslosigkeit wieder abgemeldet. "Die Zahl der Arbeitslosen ist um 180 auf 6510 Betroffene zurückgegangen. Der Wert ist damit so niedrig wie zuletzt vor knapp 30 Jahren", sagt Nicole Cujai, die Leiterin der Rosenheimer Arbeitsagentur.

Die 2,1-Prozent-Marke des gesamten Bezirks kann der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen sogar noch etwas unterbieten: Die Arbeitslosenquote betrug hier im Juni 1,9 Prozent - das ist exakt der selbe Wert wie im Juni des Vorjahres. Zahlenmäßig sind derzeit im Landkreis insgesamt 1311 Personen als arbeitslos gemeldet, davon 854 in den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur in Bad Tölz und Wolfratshausen, 457 beim Jobcenter Bad Tölz- Wolfratshausen.

Hinsichtlich des Ausbildungsmarkts im Bezirk gebe es 1450 offene Lehrstellen in fast allen Branchen, so die Agenturleiterin. Auch der Stellenmarkt sei stabil mit kleinen Eintrübungen. "Die Unternehmen im Agenturbezirk haben dem Arbeitgeberservice im vergangenen Monat 1010 neue offene Stellen gemeldet, 970 davon sind sozialversicherungspflichtig und 810 sofort zu besetzen." Damit hätten die Betriebe genauso viele Stellen wie im Vormonat gemeldet, im Vergleich zum Juni 2018 jedoch 140 Stellen weniger.

Derzeit stehen bezirksweit 5190 offene Arbeitsplätze zur Verfügung. Die meisten davon gibt es in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung mit 1460 offenen Stellen. Es folgen Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (880), Kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus (870), sowie Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit mit 710 offenen Arbeitsstellen.