Leserbrief:Nicht an der Schulmediation sparen!

Zu "Schulmediation braucht mehr Geld" vom 23. November:

Ich finde die Ablehnung einer Erhöhung des Zuschusses für die Schulmediation durch den Stadtratsausschuss für Jugend, Senioren, Soziales, Kultur und Sport (Jusskus) falsch. Die Vermittlung durch Dritte in Konflikten ist nicht nur eine wichtige Unterstützung bei der Lösung und Klärung von Konflikten, sondern kann Kinder und Jugendliche auch befähigen, zukünftig mit Konflikten souverän umzugehen und sich auch bei unterschiedlichen Ansichten respektvoll anderen gegenüber zu verhalten.

Es ist so wertvoll, wenn sich Kinder, Jugendliche, Eltern oder Lehrkräfte bei Konflikten oder Mobbing an ausgebildete Mediatoren wenden können. Denn: Konflikte, die nicht geklärt werden, können enorm belastend sein, krank machen und haben häufig das Potential zu eskalieren. Schulmediatoren leisten daher einen wichtigen Beitrag für ein gutes Schulklima und zur Gewaltprävention unter Kindern und Jugendlichen.

Der Stadtrat sollte deshalb die Finanzierung der Schulmediation an den Geretsrieder Schulen sicherstellen und den Zuschuss erhöhen. Wenn gespart werden muss, dann bitte an sinnfreien teuren Parkscheinautomaten und nicht bei Kindern und Jugendlichen!

Andreas Wagner, Geretsried

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: