bedeckt München 24°

Lenggries:Grunderwerb für neuen Radweg

Der Radweg zwischen dem Lenggrieser Ortsteil Leger und der Jachenau wird fortgeführt. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, den zweiten Bauabschnitt ab der neuen Brücke in Leger bis zur Zufahrt Rehgraben weiter voranzubringen. Bereits im Herbst 2019 wurde der erste, vier Kilometer lange Abschnitt zwischen Rehgraben und Jachenau-Raut fertiggestellt. Auch im weiteren Verlauf soll der Radweg neben der Staatsstraße 2072 verlaufen, wie Karl Ertl vom technischen Bauamt bei der Vorstellung der Vorentwurfsplanung erklärte. Der Freistaat baut den Radweg. Die Gemeinden Lenggries und Jachenau übernehmen die Planungen und müssen den Grund zur Verfügung stellen. Viele Verhandlungen sind nun nötig, weil auf Lenggrieser Flur 25 Grundstückseigentümer jeweils etwa vier bis fünf Meter ihrer Grundstücke an die Gemeinde verkaufen müssen. Denn zusätzlich zum 2,5 Meter breiten Radweg ist ein zwei Meter breiter Bankettstreifen zwischen Staatsstraße und Radweg vorgeschrieben. Nötig ist zudem eine artenschutzrechtliche Untersuchung und ein wasserrechtliches Verfahren. Gebaut wird der zweite Bauabschnitt dann wieder vom Staatlichen Bauamt Weilheim. Bei einer geänderten Trassenführung, die auf dem bestehenden Forstweg verläuft, müsste ebenfalls mit Grundstückseigentümern verhandelt werden, sagte Ertl. Zudem würde diese weiträumigere Variante aus Naturschutzgründen nicht genehmigt. "Das Einfachste ist ein straßenbegleitender Radweg".

© SZ vom 28.07.2020 / schp

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite