Ökologische Lebensmittel:Erfolgsgeschichte mit Bio-Produkten

Lesezeit: 2 min

Ökologische Lebensmittel: Anfangs waren noch viele skeptisch, ob sich der Bio-Laden von Bettina und Christian Kohn lange würde halten können. Dass dieser immer noch existiert, ist für sie "Wahnsinn".

Anfangs waren noch viele skeptisch, ob sich der Bio-Laden von Bettina und Christian Kohn lange würde halten können. Dass dieser immer noch existiert, ist für sie "Wahnsinn".

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Seit 25 Jahren existiert das Münsinger Ladengeschäft von Bettina und Christian Kohn. Das Paar zählt zu den Pionieren im Segment.

Von Benjamin Engel, Münsing

An Wortspielen hat Christian Kohn seine Freude. Daher hat der 68-jährige Geschäftsinhaber auf die Flyer zum 25-jährigen Bestehen des Münsinger "Loth Hof Laden" die Zeichnung eines nackten Hinterns drucken lassen - darüber "25 Jahre ohne Zusatzstoffe". Daran knüpft das Motto "Der blanke Wahnsinn" für das Jubiläumsfest am kommenden Samstag, 23. Juli, an. "Es ist der blanke Wahnsinn, dass es uns noch gibt", erklärt der Bankkaufmann und Hobbykoch. Als er mit seiner Frau Bettina 1997 begann, im "Loth Hof Laden" biologische Lebensmittel zu verkaufen, zählte er zu den Pionieren dieses Segments. Dass sein Geschäft so lange erfolgreich existieren würde, konnte sich Kohn damals kaum vorstellen.

Doch die Zeiten, in denen schrumpelige Äpfel noch als besonders ökologisches Qualitätsmerkmal galten und die Münsinger darauf wetteten, wie lange es das Geschäft überhaupt geben würde, haben die Kohns längst hinter sich gelassen. Das Sortiment habe sich in 25 Jahren mindestens verdoppelt, heutzutage spielten vegetarische und vegane, biologische Lebensmittel eine immer wichtigere Rolle, so Kohn.

Zu spüren bekommt der "Loth Hof Laden" inzwischen aber auch, dass Supermärkte und Discounter vermehrt auf Bio-Ware setzen. "Da können wir nur über besondere Dinge, Alleinstellungsmerkmale, wie man so sagt, dagegen halten", schildert Kohn. Dafür müssen die Kunden zwar mehr bezahlen, weil sein kleiner Laden über den Preis nicht mit den großen Anbietern konkurrieren könne. Dafür können Bettina und Christian Koch Eier direkt aus den mobilen Hühnerställen des Loth-Bauernhofs der Familie Mair anbieten. Von den Rindern der Landwirtsfamilie stammt auch die Salami im Laden. Die Frischtheke für besondere Käsesorten wie sie laut Kohn nur in der Sterne-Gastronomie zu finden sind, kommt ohne Plastikverpackungen aus. Es gibt handgemachte Pasta, Brot aus Degerndorf oder handgefertigte Pralinen von einem Bernrieder Chocolatier. "Wir haben uns eine Nische erobert", sagt Kohn. "Wir sind eine Mischung aus Vollsortimenter, Natur- und Feinkost."

Das zieht Kunden aus einem immer größerem Umkreis an. Münsinger schauen genauso gerne vorbei wie etwa Münchner auf Ausflug in die Region. Sicher zieht zudem an, dass der Ladeninhaber im Radiosender Bayern 2 unter dem Titel "Kochen mit Kohn" regelmäßig Fragen zum Essen und zu Lebensmitteln beantwortet. Fast täglich sprächen ihn Kunden darauf an und erkundigten sich nach Rezepten, so Kohn. Einmal habe eine Frau im tiefsten Bairisch gefragt, ob das der Laden sei, in dem der Chef aufkoche. "Für den Laden ist das natürlich eine tolle Werbung."

Als Überzeugungstäter beschreibt Kohn sich und seine Frau. Er selbst verwende auch im Privaten nur ökologische Lebensmittel, sagt er. Den Laden zu übernehmen, war vor 25 Jahren aber gar nicht geplant. Damals hatte er sich mit dem Loth-Hof-Bauern, Nikolaus Mair, angefreundet und über einen Laden zu sinnieren begonnen. Als das Gebäude dafür stand, sagte jedoch der vorgesehene Betreiber ab - und Kohn sprang spontan ein. "Ich entscheide schon einmal aus dem Augenblick", sagt Kohn, "und bin auch imstande, den zu genießen."

Loth Hof Laden, Jubiläumsfest, Samstag, 23. Juli, 9 bis 16 Uhr, in Münsing mit Produzenten- und Lieferantenmarkt

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema