bedeckt München 29°

Penzberg:Moschee mit braunem Lack beschmutzt

Islamisches Forum Penzberg

Die Fassade der Moschee in Penzberg - mit braunem Lack.

(Foto: Manfred Neubauer)
  • Ein Unbekannter hat auf die Moschee in Penzberg eine mit braunem Farblack gefüllte Christbaumkugel geworfen.
  • Imam Benjamin Idriz geht von einem "gezielten Anschlag aus".

Von Pia Ratzesberger

Mit braunem Farblack war die Christbaumkugel gefüllt, sie traf die Penzberger Moschee auf Bodenhöhe: Ein Unbekannter hat die Kugel laut Polizei am vergangenen Wochenende geworfen. Ein brauner Fleck prangt nun am Haupteingang, auch ein Fenster im Untergeschoss ist verschmutzt, durch das Gitter war etwas Farbe gelaufen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 1000 Euro.

In der Moschee in Penzberg allerdings sorgt man sich weniger wegen dieses Sachschadens als wegen der Symbolik: Christbaumkugel gegen Moschee, das sollte wohl ein Zeichen sein. "Nach einer Zeit der absoluten Sicherheit bereitet uns das eine gewisse Sorge", sagt Imam Benjamin Idriz. Zum ersten Mal in der Geschichte der Moschee, die in wenigen Wochen ihr zehnjähriges Jubiläum feiert, sei "so etwas" passiert. Auch wenn Idriz betont, dass Ganze nicht überbewerten zu wollen - von einem "gezielten Anschlag auf die Islamische Gemeinde" gehe er schon aus. "Das ist schade, wirklich schade", sagt Idriz.

Am Samstag, 3. Oktober, lädt seine Moschee wie jedes Jahr Interessierte zum Tag der offenen Tür ein. Seit jeher setzt die Islamische Gemeinde in Penzberg auf Offenheit und Transparenz - das vermittelt alleine schon die Architektur des Gebäudes. Große Teile der Moschee sind gläsern.

Bei der Polizeiinspektion Penzberg geht man davon aus, dass der Täter die Kugel im Vorbeilaufen auf die Fassade geworfen hat. Den möglichen Zeitraum der Tat begrenzt die Polizei von Freitagmittag, 25. September, 13 Uhr, bis zum Sonntagabend, 27. September, 23 Uhr. Hinweise nimmt die Inspektion unter der Telefonnummer 08856/925 70 entgegen.

© SZ.de/ratz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite