bedeckt München 13°
vgwortpixel

Kunst, Musik und Literatur:Pipapo

Andrea Weber, Kirsten Braun und Isabel Heß laden mit "Hinterhalt"-Wirtin Assunta Tammelleo zu Kulturtagen ein. Das Motto lautet "Pinsel, Pauke, Poesie".

Geltinger Kulturtage 2012

Drei Malerinnen und eine Frau, die für die Kultur trommelt: Kirsten Braun, Andrea Weber, Isabel Heß und Assunta Tammelleo.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Der "Geretsrieder Kulturherbst" ist gerade vorbei, und das nächste Festival im Stadtgebiet steht schon bevor: Drei Malerinnen aus Wolfratshausen und Geretsried haben sich mit Assunta Tammelleo, der Wirtin der Geltinger Kulturbühne "Hinterhalt", zusammengetan, um die "Geltinger Kulturtage" zu veranstalten. Und zwar mit allem "Pipapo", so der Titel, der für Pinsel, Pauke und Poesie steht. Die vier Frauen bieten Mitte November ein Programm, das eine Kunstausstellung mit Musik und Literatur verbindet. Bekannte Künstler wie Marcus H. Rosenmüller sind ebenso dabei wie der Laienschauspieler und Wolfratshauser Kulturreferent Ludwig Gollwitzer.

Andrea Weber aus Waldram, Kirsten Braun aus Wolfratshausen und Isabel Heß aus Geretsried - in den Brotberufen Journalistin, Architektin und Grafik-Designerin - lernten einander nach eigenem Bekunden vor einem Jahr kennen und entwickelten bald die Idee einer Gemeinschaftsausstellung. Die Kunst allein sollte es nicht sein, sagt Weber, sondern "ein buntes Festival". Bei Tammelleo hätten sie damit offene Türen eingerannt. Sie stellte ihnen den sogenannten "Hinterhalt II" als Ausstellungsraum zur Verfügung und den eigentlichen Bühnen- und Kneipenraum zum Bespielen mit Musik, Tanz und Lesungen.

Andernorts fanden die drei Initiatorinnen nicht so viel Unterstützung: Die Stadt Wolfratshausen habe ihnen keinen Zuschuss gewährt, berichtet Weber - dabei hätte der noch so klein sein können, betont sie: "Wir wären dankbar um alles." Ein Antrag an die Stadt Geretsried laufe noch. Dort mussten die drei eine Kostenaufstellung einreichen, die sie mit 10 000 Euro bezifferten. Sehr zufrieden zeigen sich die Frauen mit ihrem Versuch, Sponsoren zu gewinnen: Von einer Metzgerei bis zu einem Kreditinstitut sind ein Dutzend Unternehmen aus der Region mit Geld- oder Sachspenden, wie Käse oder Wurst für die Bewirtung, dabei.

"Bei uns ist Kultur hautnah"

Der "Hinterhalt"-Wirtin ist es wichtig, dass die Kulturtage nicht nur zum Konsumieren einladen, sondern auch zum Mitmachen: beim Volkstanz mit Heini Zapf oder beim Gesangsworkshop für Rock- und Popmusik mit Claudia Sommer. Unter den 14 Programmangeboten sind acht, bei denen der Eintritt frei ist - auch dies sei etwas Besonderes, hebt Tammelleo hervor. Im "Pipapo"-Flyer heißt es: "Eines versprechen wir: Bei uns ist Kultur hautnah und Kulinarisches noch handgemacht." Kirsten Braun freut sich, dass alle Initiatorinnen ihre jeweiligen Fähigkeiten einbringen konnten: "Es hat sich schön ergänzt - ein total tolles Zusammenspiel."

Nach dem Auftakt am Mittwoch, 14. November, mit einem Volkstanzabend ist neben anderen "Kommissar Rio" bei den Geltinger Kulturtagen zu Gast, die drei Malerinnen eröffnen ihre "temporäre Galerie" mit Fredi Auer, der Stücke seiner neuen CD "Träumereien am Piano" spielt. Die eigene Kunst kennzeichnen die drei Frauen als abstrakte Malerei (Kirsten Braun), "illustrative Wimmelbilder" (Weber) und "dynamische Tusche-, Bleistift- und Kugelschreiberzeichnungen" (Heß).

Bei einer Matinee spielen Rudi Sedlmeyer und Band bekannte amerikanische Klassiker, Ludwig Gollwitzer gibt den "Münchner im Himmel". Boogie-Woogie und Tango stehen auf dem Programm, Fantasy Folk und Jazz. Im Lese-Café ist zu Mundart-Geschichten bayerische Saitenmusik zu hören.

Geltinger Kulturtage im "Hinterhalt", Mittwoch, 14., bis Mittwoch, 18. November, mit Marcus H. Rosenmüller, Gerd Baumann, Tommy Weiss, Tibetrea und Skaljarouh, Lucky Zappata, Heinrich Zapf, Munich Swing Combo, Gunda Gürtler und Ludwig Gollwitzer, Herbert und die Pfuscher, Vivetango, Florian Sagner, Fredi Auer, Claudia Sommer; Ausstellung Isabel Heß, Kirsten Braun, Andrea Weber; Geretsried-Gelting, Leitenstraße 40; www.hinterhalt.de

© SZ vom 18.10.2012
Zur SZ-Startseite