Kulturverein Isar-Loisach in Geretsried:Bis der Boden kracht

Lesezeit: 2 min

Kulturverein Isar-Loisach in Geretsried: Der Kulturverein Isar-Loisach bietet allen Widrigkeiten die Stirn und lädt zum zehnten Pipapo-Festival nach Gelting ein.

Der Kulturverein Isar-Loisach bietet allen Widrigkeiten die Stirn und lädt zum zehnten Pipapo-Festival nach Gelting ein.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Die Geltinger Pipapo-Kulturtage feiern heuer zehntes Jubiläum - trotz Corona und Wasserschaden

Von Kathrin Müller-Lance, Geretsried

Für die Kulturbühne "Hinterhalt" waren die vergangenen Monate wahrlich keine leichten: Zu den Corona-Maßnahmen, die den Betrieb ohnehin einschränkten, kam ein Wasserschaden, die eben erst sanierten Toiletten mussten wieder herausgerissen werden. Immerhin hat die Versicherung inzwischen Unterstützung zugesagt, der Raum wird gerade professionell getrocknet, neue Toiletten sollen auch wieder eingebaut werden - wobei das bei dem aktuellen Handwerkermangel noch Monate dauern könne, wie Wirtin Assunta Tammelleo befürchtet.

Dass trotz alledem auch in diesem Jahr die Pipapo-Kulturtage im "Hinterhalt" stattfinden, zeugt von der Widerstandskraft der Bühne, das Motto "Hurra, wir leben noch" bringt diese auf den Punkt. "Wir sagen nichts ab", macht Tammelleo, gleichzeitig Vorsitzende des Kulturvereins-Isar Loisach (KIL), bei der Vorstellung des Programms klar. Immerhin handelt es sich um eine Jubiläums-Edition, das Pipapo-Festival findet heuer zum zehnten Mal statt.

Bisher ist geplant, dass die insgesamt 13 Veranstaltungen unter den geltenden Corona-Regeln in Präsenz über die Bühne gehen. Ob das Mitte November tatsächlich möglich sein wird, könne sie jetzt noch nicht sagen, so Tammelleo. "Da bräuchte man eine Glaskugel." Was aber feststeht: Zu fast allen Veranstaltungen soll es einen Livestream geben, der im Anschluss auf Youtube hochgeladen wird. Damit hat man im "Hinterhalt" bereits gute Erfahrungen gemacht. Im vergangenen Jahr fand das Pipapo-Festival ausschließlich online statt, seit dem Ausbruch der Pandemie hat ein Team aus technischen Unterstützern etliche Veranstaltungen gestreamt. Insgesamt habe man bisher mehr als 35 000 Stunden aufgezeichnet und 175 000 Aufrufe generiert, rechnet Thorsten Thane vor, der die diesjährigen Kulturtage als einer der Schirmherren begleitet. "Für eine kleine Bühne sind das echt geile Zahlen."

Der Volkstanz, mit dem das Pipapo-Festival traditionellerweise beginnt, muss auch in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallen. Stattdessen wird am Mittwoch, 17. November, der Zauberer Andreas Maier die Kulturtage eröffnen.

"Für die schwierigen Bedingungen ist das Programm doch ganz ordentlich geworden", findet Assunta Tammelleo. Ihr persönliches Highlight ist die Vorführung des Films "Bohemian Rhapsody", der das Leben des Queen-Sängers Freddy Mercury nachzeichnet. Weil die Leinwand im "Hinterhalt" nicht ausreicht, wird der Film im Kino Wolfratshausen gezeigt. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren sind die Veranstaltungen allerdings weniger über verschiedene Orte verteilt, das meiste wird in Gelting stattfinden.

"Es ist toll, dass so viele Künstlerinnen und Künstler trotzdem auf unsere kleine Bühne am Ende der Welt kommen", findet Tammelleo. Am Samstag, 20. November, zum Beispiel tritt der Kabarettist und Musiker Josef Brustmann auf, der "Sterbelieder fürs Leben" vertont und arrangiert hat. Unterstützen wird ihn die Schauspielerin Marianne Sägebrecht. Der Kabarettist Gerhard Polt, der das Festival eigentlich hätte beenden sollen, hat seinen Auftritt auf das nächste Jahr verschoben.

Organisiert wird das Festival auch in der zehnten Ausgabe vom Kulturverein Isar-Loisach, etwa 12 000 Euro hat dieser bisher durch Spenden aufbringen können. Die Stadt Geretsried beteiligt sich mit rund 10 000 Euro an den Kulturtagen. Das Festival stehe dafür, dass die Kultur trotz Auflagen und Zwangspausen weiter bestehe und wieder auflebe, so die Zweite Bürgermeisterin Sonja Frank bei der Vorstellung des Programms. "Wir sind nicht traurig, wenn noch ein paar Spenden dazukommen", ergänzt Tammelleo.

Bei der Begutachtung des Veranstaltungsorts habe die Versicherung festgestellt, dass auch der Bühnenraum von einem Wasserproblem betroffen ist. "Wir sitzen eigentlich auf einem See", sagt Tammelleo und stampft mit dem Fuß auf den Holzboden. Weil es sich dabei wohl um einen früheren Wasserschaden handelt, der nicht sachgemäß getrocknet wurde, zahlt die Versicherung in diesem Fall nichts. "Wir machen so lange weiter, bis wir durch den Boden krachen", sagt Tammelleo. Man glaubt es ihr sofort.

Pipapo - die 10. Geretsrieder Kulturtage, 17. November bis 5. Dezember, Programm online unter hinterhalt.de; Vorverkauf bei Sport Utzinger, Geretsried, im Unverpackt-Laden, Wolfratshausen, und per E-Mail unter info@hinterhalt.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB