bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl in Wolfratshausen:Sozialdemokratie im Dutzend

Manfred Menke ist Spitzenkandidat und Bewerber der SPD ums Bürgermeisteramt.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die Wolfratshauser SPD nominiert zwölf Kandidaten für den Stadtrat. Die Liste vereint erfahrene Politiker und prominente Neuzugänge.

Das Dutzend ist voll: Bei ihrer Aufstellungsversammlung hat die Wolfratshauser SPD am Donnerstagabend im Gasthaus Flößerei einstimmig zwölf Kandidaten für den Stadtrat benannt. Die Entscheidung, mit nur der Hälfte an Bewerbern für die insgesamt 24 Stadtratssitze in die Kommunalwahl zu gehen, war laut dem SPD-Ortsvorsitzenden Peter Fasching eine bewusste: Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Wahl habe man entschieden, "nicht mehr krampfhaft an der Zahl 24 festzuhalten", sagte er. "Wir wollen nur Kandidaten aufstellen, die tatsächlich in den Stadtrat wollen, sich aktiv im Wahlkampf einsetzen und auch mit uns kämpfen."

Die Liste, mit der die SPD nun antritt, ist eine Mischung aus erfahrenen amtierenden Stadträten und neuen, zum Teil durchaus prominenten Kräften. Angeführt wird sie von Bürgermeisterkandidat Manfred Menke, an zweiter und dritter Stelle folgen Gerlinde Berchtold und Fraktionssprecher Fritz Meixner. Die Werbekreisvorsitzende Ingrid Schnaller kandidiert auf Rang vier, direkt über ihrem Mann, dem aktuell Zweiten Bürgermeister Fritz Schnaller, mit 73 Jahren der älteste Kandidat. Das ist jedoch nicht die einzige familiäre Konstellation auf der Liste: Der Ortsvorsitzende Fasching rangiert einen Platz vor seiner Frau, der Zahnärztin Gabriele Seip-Fasching. Und Menkes Sohn Patrick, der mit seinen 23 Jahren den Altersdurchschnitt deutlich senkt, klammert als Letzter die Liste mit seinem Vater gewissermaßen ein.

Der Jüngste auf der Liste ist einer von insgesamt drei Kandidaten, die parteilos für die SPD ins Rennen gehen: Neben Seip-Fasching konnte die SPD auch noch Stephanie Hanna-Necker gewinnen, die man als Aktivistin für das interkommunale Hallenbad kennt. Ein weiterer prominenter Mitstreiter ist Thomas Martin (Rang elf), der sich als Gründungsmitglied der Energiewende Oberland vor allem für die Themen Energie und Umwelt einsetzen möchte. Neu sind auch Eva Bruschek, Meixners Kollegin beim Kinder- und Jugendförderverein, und der IT-Fachmann Martin Flachmann, der erst vor zwei Jahren von Trudering nach Wolfratshausen gezogen ist. Roswitha Beyer kandidiert indes nicht mehr: Sie zieht sich nach drei Amtsperioden aus der aktiven Stadtratspolitik zurück - auch weil "die Enkelschar größer geworden ist", wie Fasching für sie erklärte.

Ingrid Schnaller tritt auf Platz 4 der Liste an, als zweite Frau nach der amtierenden Stadträtin Gerlinde Berchtold.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Nach der Wahl per Akklamation, bei der sich die Kandidaten für ihre Anmoderationen und Vorstellungen viel Zeit nahmen, stellte Wahlleiterin Gabriele Skiba fest, dass die Liste von allen 20 wahlberechtigten Mitgliedern bestätigt wurde. Der Anteil der Frauen sei gestiegen und liege knapp über der Vorgabe von 40 Prozent, erklärte Fasching. "Wir haben eine tolle Mannschaft", konstatierte er - mit der die SPD ihre derzeit fünf Sitze "ausbauen und gestärkt in den Stadtrat gehen" wolle.

Mit welchen Themen die SPD in den Wahlkampf geht, skizzierte Spitzenkandidat Menke am Ende des Abends anhand von Schwerpunkten aus dem mittlerweile zwölf Seiten starken Wahlprogramm. Die SPD wolle sich weiter für bezahlbaren Wohnraum stark machen, den guten Status bei der Kinderbetreuung halten, die Bürgerbeteiligung ausbauen und die von Fritz Schnaller angestoßene Umgestaltung der Altstadt vorantreiben. Der Verkehr solle aktiv so gestaltet werden, dass Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer gleichberechtigt werden. In Sachen Umwelt und Energie müsse die Stadt eine "naturverträgliche Lebensgrundlage für unsere künftigen Generationen schaffen und erhalten", zitierte Menke und läutete den Wahlkampf ein. "Ich freue mich nicht nur auf eine Zusammenarbeit", sagte er. "Ich brenne darauf."

Die SPD-Liste für den Wolfratshauser Stadtrat: 1. Manfred Menke, 2. Gerlinde Berchtold, 3. Fritz Meixner, 4. Ingrid Schnaller, 5. Fritz Schnaller, 6. Eva Bruschek, 7. Peter Fasching, 8. Gabriele Seip-Fasching, 9. Martin Flachmann, 10. Stephanie Hanna-Necker, 11. Thomas Martin, 12. Patrick Menke