bedeckt München 24°

Kommunalwahl in Bad Tölz-Wolfratshausen:Vertrauen in Thomas Gründl

Bad Heilbrunn wählt amtierenden Bürgermeister mit 63,45 Prozent

[ORTSMARKE]Bad Heilbrunn[/ORTSMARKE] - Für einen Moment schnaufte Thomas Gründl (CSU) durch und lachte auf, als fiele ihm ein großer Stein vom Herzen. Aber sonderlich viel hatte der amtierende Bürgermeister von Bad Heilbrunn im Zweikampf gegen seinen Herausforderer Konrad Specker (FWG) gar nicht befürchten müssen - dies zeigt das klare Wahlergebnis. Gründl setzte sich mit 63,45 Prozent der Stimmen durch und geht damit in seine dritte Amtsperiode als Rathauschef. Specker kam somit lediglich auf 36,55 Prozent.

Der Wahlausgang war damit deutlicher als 2008, als Gründl mit rund 55 Prozent schon einmal gegen Specker gesiegt hatte. "Super", freute sich Gründl am Sonntagabend. Für ihn bedeute das klare Ergebnis, dass die Bürger ihm für zwölf Jahre Arbeit "ein gutes Zeugnis" ausgestellt hätten. "Die nächsten sechs Jahre werden wir weiter so gut angehen", versprach der Amtsinhaber. Im Vordergrund steht nach wie das neue Ortszentrum, das unter mehrmaliger Bürgerbeteiligung geplant wurde und nun umgesetzt werden soll.

Specker bezeichnete das Resultat als "klares Votum der Bürger, dass es so weitergehen soll". Der Herausforderer hatte gehofft, zwischen 40 bis 45 Prozent der Stimmen zu erhalten. Es sei aber immer schwierig, gegen einen amtierenden Bürgermeister etwas auszurichten, so Specker. Für ihn gehe es nun darum, dass die Freien Wähler im Gemeinderat so viel wie möglich aus ihrem Wahlprogramm umsetzen. [AUTOR_KURZ] sci [/AUTOR_KURZ]

© SZ vom 16.03.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite