Kochel am See:Kesselberg bleibt nach Baumsturz gesperrt

Die Sperrung der Bundesstraße 11 zwischen Kochel und Urfeld muss bis voraussichtlich Donnerstagabend verlängert werden. Wie das Staatliche Bauamt Weilheim mitteilt, werden die Räumungsarbeiten an dem oberhalb der Fahrbahn liegenden Hang noch bis voraussichtlich Mittwoch andauern, weil die Fahrbahn großflächig von losem Gesteinsmaterial befreit werden muss. Anschließend soll die Straße im betroffenen Bereich saniert und die zerstörte Schutzplanke ausgewechselt werden. Grund für die Sperrung ist ein Baumsturz. Ein Föhnsturm hatte am Wochenende eine Buche etwa 100 Höhenmeter oberhalb der Fahrbahn samt Wurzelstock aus dem felsigen Gelände gerissen. Um den Verkehr zumindest halbseitig an der Gefahrenstelle vorbeiführen zu können, soll bis Donnerstag eine Absperrung installiert werden. Die B 11 bleibt zwischen der Abzweigung zum Walchenseekraftwerk und Urfeld bis zur Fertigstellung der Arbeiten gesperrt. Hinweistafeln an der Staatsstraße zwischen Schlehdorf und Kochel und an der Einmündung der B 11 in die B 2 bei Krün weisen darauf hin. Autofahrer werden weiterhin gebeten, weiträumig über die A 95 und die B 2-Ortsdurchfahrt Garmisch-Partenkirchen auszuweichen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB