Kinderbuchpreis Spinne und Fliege siegen beim Penzberger Urmel

"Du spinnst wohl!" von Kai Pannen gewinnt den Literaturpreis. In der Jury saßen Kinder.

Von Ingrid Hügenell

"Du spinnst wohl!" Das Buch, das so heißt, ist eine Weihnachtsgeschichte, wenn auch eine sehr ungewöhnliche. Geschrieben und illustriert hat sie der Hamburger Kai Pannen, der dafür am Freitag das "Penzberger Urmel" erhalten hat. Der Kinder- und Jugendbuch-Preis wird seit 2005 alle zwei Jahre von der Stadt Penzberg und der Sparkasse Oberland verliehen. Das Besondere: Buben und Mädchen aus Penzberg und Umgebung bilden eine Jury, die selbst und unabhängig entscheidet, welches Buch gewinnt. Mit ausschlaggebend sind die Illustrationen. Die Stadtbücherei Penzberg hat in den vergangenen zwei Jahren den Wettbewerb organisiert und begleitet.

Die Geschichte, die den Kindern dieses Mal am besten gefallen hat, geht so: Die Spinne Karl-Heinz fängt die Fliege Bisy, um sie als Weihnachtsbraten zu verspeisen. Das will sich die Fliege aber nicht gefallen lassen. Bis Heiligabend sind es noch 24 Tage, und so lange versucht Bisy, zu entkommen. Das wird einer Mitteilung der Bücherei zufolge wie eine klassische Adventsgeschichte in 24 Kapiteln mit viel Sprachwitz in herrlichen Dialogen erzählt. Besonders gut haben der Jury die Illustrationen gefallen: Formate und Stil der Bilder wechseln, es gibt ganzseitige und solche, um die der Text herumfließt - so wird es weder beim Lesen noch beim Vorlesen langweilig.

Einen "Urmel-Oscar" (vorne) bekamen die Huglfinger Waldorfschüler und die Penzberger Realschüler. Autor und Illustrator Kai Pannen hat den Literaturpreis "Penzberger Urmel" gewonnen (hinten).

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Um den Preisträger zu ermitteln, trafen sich die Acht- bis Zwölfjährigen über zwei Jahre mehrfach, zuletzt im Sitzungssaal des Penzberger Rathauses, wo sie flammende Plädoyers für ihren jeweiligen Favoriten gehalten hätten, wie Bücherei-Leiterin Katrin Fügener berichtet. Zu Beginn des Wettbewerbs schrieb die Bücherei Verlage an, die daraufhin mehr als hundert Bücher einschickten. Eine Erwachsenenjury traf die Vorauswahl. Sandy Schantz, Ilka Heissig, Katrin Fügener und Eric Hauser von der Bücherei, Buchhändlerin Karin Rolles, die Mütter Natalie Rose und Birte Schäfer sowie die Lehrer Anette Völker-Rasor und Fabian Schleicher-Hofmeister und der Grafiker Thomas Grubert lasen sich durch den Stapel und begutachteten die Illustrationen.

Übrig blieben zehn Bücher, mit denen sich die Kinderjury ausgiebig befasste. Julia Belik, Luisa von Brauck, Lukas Bröker, Finn Dokter, Kathrin Futterknecht, Emilia Hambrock, Julius Hambrock, Patricia Hausner, Konstantin Holthoff, Martina Kühl, Katja Loroff, Tabea Ostler, Emilia Oswald, Matilda Pottiez, Lara Rose, Helena Schantz, Lara Schweiger und Paula Streicher fassten zuletzt den einstimmigen Beschluss für "Du spinnst wohl".

Auch die kurzweilige Preisverleihung am Freitag in der Stadthalle gestalteten die Kinder selbst. Julia Belik und Julius Hambrock, beide zwölf Jahre alt, moderierten, unterstützt von Elias Schlögel, einem früheren Kinder-Juror. Es gab keine Reden oder Ansprachen, dafür eine Talkrunde. Die 3. und 4. Klasse der Waldorfschule Huglfing zeigte noch einmal ihr Musical zu "Du spinnst wohl!", die Klasse 6b der Realschule Penzberg ihren Film zu "Gangsta-Oma" von David Walliams - die beiden Sieger-Beiträge des Präsentationswettbewerbs im Rahmen des Urmel-Preises. Zufällig stimmten Präsentations-Sieger und die des Literatur-Wettbewerbs überein - die "Gangsta-Oma" kam auf den zweiten Platz.

Miriam Töllner (Mitte, l.) spielt im Musical die Fliege, Amina Walther (r.) die Spinne. Vorne die Moderatoren und Kinderjuroren Julius Hambrock (l.) und Julia Belik. Hinten: Autor und Illustrator Kai PannenKai Pannen (hinten).

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Kai Pannen, "Du spinnst wohl!", eine außergewöhnliche Adventsgeschichte in 24 Kapiteln, Tulipan Verlag, 2016, ISBN 978-3864292316, 15 Euro