Justine Bittner:"Geschlecht ist nicht so wichtig"

Justine Bittner: undefined
(Foto: Harry Wolfsbauer)

Justine Bittner arbeitet als Fotografin und Architektin und ist zudem Beirätin im Badehaus-Verein

Protokoll: Stefanie Haas

Justine Bittner arbeitet als Fotografin und Architektin und ist zudem Beirätin im Badehaus-Verein:

"Meine Erinnerung an den Weltfrauentag beginnt mit meiner Grundschulzeit in Polen. An diesem Datum haben wir bereits als Schüler rote Nelken an Frauen verteilt und so ihren Beitrag zum öffentlichen und privaten Leben wertgeschätzt. Gleichberechtigung bedeutet für mich die Achtung für jede Person, dabei darf das Geschlecht keine Bedeutung haben. Für mich zählen die Eigenschaften und Fähigkeiten einer Person, unabhängig von ihrem Geschlecht.

Gerade im Bereich der Frauenpolitik müssen die vielfältigen Leistungen von Frauen wertgeschätzt werden. Stattdessen ist in der Politik leider zu beobachten, dass Frauen oft in abwertende Klischees gedrängt werden. Gleiches bemerke ich auch in der Fotografie. Durch vermeintlich charakteristische Posen und Mimik werden Frauen auf eine Art in Szene gesetzt, die den Eindruck von Unterordnung vermitteln. Für mich ist es wichtig, dass wir uns alle auf Augenhöhe begegnen - das ist auch ein zentraler Aspekt in meiner fotografischen Tätigkeit."

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB