Jetzt kommt Ami Warning:Halbzeit am Walchensee

Der überdachte Vorplatz des Info-Zentrums am Walchenseekraftwerk hat seine Festivaltauglichkeit bewiesen. "Gerade dieses Dach war die wichtigste Einrichtung bei den Konzerten mit Willy Astor, Pippo Pollina und Freddy Miller", resümiert Theodoros Reumschüssel, Pressesprecher des Kraftwerkbetreibers Uniper, zur Halbzeit des ersten Walchenseefestivals. Die Auftritte seien teilweise "von schwersten Regengüssen" begleitet gewesen, bei Pippo Pollina mussten mehrere Zwangspausen eingelegt werden. Die Zwischenbilanz von Sabine Pfister, die für das Programm verantwortlich ist, fällt dennoch positiv aus. "Trotz teilweise widrigen Wetters durften wir bereits drei wunderschöne, kraftgebende und harmonische Musikabende erleben und freuen uns auf die nun folgenden."

Ungefiltert und eindringlich verspricht das nächste Konzert mit Ami Warning und ihrer Band zu werden, die am Samstag, 31. Juli, am Walchenseekraftwerk Station machen. Ihre Songs vereinen Klarheit und Tiefe mit rauer Leichtigkeit. Die junge Münchnerin mit der unverwechselbaren Stimme packt ihre Poesie in Hip-Hop-Beats, Balladen oder Popsongs mit Gitarrenbegleitung. Blues, Zydeco und Boogie bringen am Sonntag, 1. August, Ludwig Seuss und seine Band an den Kochelsee. Außerdem haben sie einen "Special Guest" dabei: San 2 hat spontan sein Kommen zugesagt. Für beide Konzerte sind noch Tickets zu haben, Anmeldung mit Namen, Adresse und Telefonnummer unter Musiksommer@kkk-lenggries.de oder unter Telefon 8042/912465. Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Isar-Loisachtaler Musikabend am Freitag, 6. August, ist bereits ausverkauft.

© SZ vom 30.07.2021 / stsw
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB