bedeckt München 30°

In Wolfratshausen:Auf den Spuren der Fernseh-Ermittler

Kult hinter Glas (v.li.): Michael und Stephanie Hill, Gisela Gleißl, Johannes Roeck, Veronika Sepp (ARD) sowie Laura Schniotalle und Bürgermeister Klaus Heilinglechner präsentieren das neue Schaufenster.

(Foto: Hartmut Pöstges)

In Wolfratshausen gibt es nun einen Bankerl-Weg zu "Hubert ohne Staller". An Originalschauplätzen können Fans Fragen zu der beliebten Kultserie beantworten. Ein neues Schaufenster am Rathaus dient als Endstation - und setzt den Protagonisten ein kleines Denkmal.

Von Konstantin Kaip

Dass auch in anderen Teilen Deutschlands fast jeder Wolfratshausen kennt, liegt nicht unbedingt an der mehr als 1000-jährigen Geschichte der Altstadt und ihrer einzigartigen Lage zwischen Loisach und Bergwald. Vielmehr ist die Stadt als Schauplatz zahlreicher skurriler Verbrechen und als Wirkstätte charmant-schusseliger Provinzpolizisten bekannt, und zwar aus dem Fernsehen. Seit 2011 ermitteln dort mehr oder weniger geschickt "Hubert und Staller". Die ARD-Serie ist für viele Zuschauer Kult, auch nach dem Ausstieg des Schauspielers Helmfried von Lüttichau 2018, seitdem die Serie "Hubert ohne Staller" heißt. Nun können Fans der humorvollen Krimi-Reihe die Originalschauplätze in Wolfratshausen auf ganz besondere Weise erleben: auf dem "Hubert-ohne-Staller"-Bankerl-Weg. Der sechs Kilometer lange Rundweg durch die Stadt umfasst 13 interaktive Stationen und endet vor einem neuen Schaufenster in der Rathauspassage, das den Fernsehhelden ein kleines Denkmal setzt.

Für Wolfratshausen sei die Serie eine "sehr wichtige Produktion" geworden, erklärte Bürgermeister Klaus Heilinglechner (BVW) kürzlich bei der Enthüllung des neuen Schaufensters und der Vorstellung des Rundwegs - und gestand, dass er selbst inzwischen auch ein "großer Fan" der Reihe sei. Für die Stadt habe "Hubert ohne Staller" auch einen "guten touristischen Effekt", den man nun noch einmal unterstützen wolle.

Verantwortlich für den neuen Themenpfad ist das Team der App "Mein Bankerl", das für Wolfratshausen bereits den Familien-, den Entspannungs- und den Sportweg entwickelt hat. Wie die Gründer Stephanie und Michael Hill erklären, erstreckt sich der "Hubert ohne Staller"-Weg über eine Länge von sechs Kilometern im Stadtgebiet. Zwölf bereits vorhandene Bänke an einschlägigen Drehorten wurden mit QR-Code versehen, der jeweils über die "Mein Bankerl"-App zu Rätselfragen und Informationen zu einzelnen Folgen und der Serie führt. Zwischen eineinhalb und zwei Stunden dauert der Weg, der auch für Familien und ältere Serienfans geeignet ist und laut Tourismusmanagerin Gisela Gleißl "eine Mischung aus Geocaching, Wandern und Spaß" bietet, und zwar "absolut corona-konform". Der Rundkurs führt an Szenerien, die Serienfans vertraut sein dürften - unter anderem an das Isar-Loisach-Stadion, wo die Außenszenen vor der Pathologie gedreht wurden, an das Wolfratshauser Kino oder vors Rathaus, Schauplatz des legendären Fenstersturzes von Polizist Franz Hubert in der 100.

Folge. Die Szene ist auch im neuen Schaufenster in der Rathauspassage zu sehen - als Diorama, das ein Wolfratshauser Modellbauer mit Miniaturfiguren detailgetreu angefertigt hat. Die Endstation des Bankerl-Wegs ersetzt das ehemalige "Hubert und Staller"-Schaufenster am Untermarkt 10 und bietet deutlich mehr zu sehen als die bisherige Ausstellung: Lebensgroße Aufsteller zeigen das aktuelle Ermittlerduo Franz Hubert (Christian Tramitz) und Reimund Girwitz (Michael Brandner) mit ihrer Chefin Sabine Kaiser (Katharina Müller-Elmau) vor einem Tatort, daneben sind der Requisitienkoffer der Pathologie und eine Polizeilederjacke zu sehen. Das neue Schaufenster setzt auch auf Bewegtbilder: Zwei Monitore zeigen Szenen aus der Serie in Endlosschleife. Wer alle Stationen bis zur letzten abläuft und die Fragen beantwortet, kann an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem ausgewählte Requisiten aus der Serie verlost werden.

Behilflich bei der Gestaltung war auch der Produktionsleiter Johannes Roeck, der mit seiner Crew gerade die neunte Staffel der Serie abgedreht hat, nach einer längeren Zwangspause wegen Corona. Wo sich das neue Studio befindet - die alten Kulissen für die Polizeiwache, Pathologie und Yazids Werkstatt auf dem Kraft-Areal am Bahnhof wurden kürzlich abgerissen - will Roeck jedoch nicht verraten. Serienfans aus Wolfratshausen mutmaßen in den sozialen Netzwerken indes schon fleißig über den Standort. Gehandelt werden unter anderem der Bergkramerhof und der Kathi-Kobus-Steig. Ein Bild der ARD, das die Protagonisten vor der neuen Polizeiwache zeigt, wurde am Ernst-Wiechert-Weg verortet. Auf Wiederentdeckungstour im Fernsehen kann man sich vom 19. August an machen, wenn die Ausstrahlung der achten Staffel beginnt. Die acht Folgen der neunten Staffel schließen sich dann im vierten Quartal dieses Jahres an.

Die App "Mein Bankerl" gibt es kostenlos bei Google Play und im Apple Store. Über die Internetseite mein-bankerl.de/wor findet man zudem alle Informationen und kann sich auch die Inhalte auf sein Handy laden, um die Stationen des Themenwegs auch offline abzugehen

© SZ vom 10.07.2020

Ein Diorama, das ein Wolfratshauser Modellbauer mit Miniaturfiguren detailgetreu angefertigt hat, zeigt den Fenstersturz von Franz Hubert.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite