bedeckt München 23°

In Geretsried:Neuauflage für Blade Night

2020 wird wieder eine Strecke für Skater gesperrt

Erstmals seit 2012 soll in Geretsried nächstes Jahr wieder eine Blade Night stattfinden. Zwar sind noch einige Abstimmungen mit der Stadt notwendig. Der Jugendrat von Geretsried hat am Donnerstag aber grundsätzlich beschlossen, sich um die Organisation des Skater-Events zu kümmern.

Stattfinden soll die Veranstaltung im Juni oder Juli. Näheres steht noch nicht fest. Genau für diese Zeit sind 2020 nämlich auch große Stadtfeierlichkeiten geplant. Nächstes Jahr ist es schließlich 70 Jahre her, dass der Ort gegründet wurde, die Stadterhebung von Geretsried liegt 50 Jahre zurück. Beide Jubiläen sollen, so die Vorstellung im Rathaus, ordentlich gefeiert werden. "Wir wollen aber nicht zehn Veranstaltungen an einem Tag haben", sagt Ute Raach, die Geschäftsleiterin im Rathaus. Deshalb müsse man die Termine erst noch koordinieren.

Auch die Strecke steht noch nicht fest. Es sei aber klar, dass Straßen gesperrt werden müssten, so Raach. Die Idee des Jugendrats, bei der Blade Night womöglich auch die B 11 teilweise für die Inline-Skater freizugeben, hat das Landratsamt allerdings schon abgelehnt.

Um den Überblick über die Teilnehmerzahl behalten zu können, will der Jugendrat eine Anmeldung durchführen - ähnlich wie beim Firmenlauf üblich. Zudem sollen die Starter eine kleine Gebühr von zwei, drei Euro entrichten. Für dieses Geld soll es hinter der Ziellinie dann aber auch ein Gratis-Getränk geben.

Eigentlich war ursprünglich schon für dieses Jahr geplant, dass die Blade Night eine Neuauflage erfährt. Diese Idee ist jedoch wieder verworfen worden. Der Geretsrieder Jugendrat kommt nur alle sechs Wochen zusammen. Und für so eine Veranstaltung sei eben doch auch einiges an bürokratischen Aufwand zu betreiben, sagt Raach. Deswegen habe man diese Idee dann wohl fallen lassen müssen, so Raach.

Für nächstes Jahr rechnen die Veranstalter nun mit etwa 150 Teilnehmern - maximal sollen es 300 werden. Mehr halten Polizei und Technisches Hilfswerk nicht für vertretbar. Sollte der Zuspruch gut sein, sei es vorstellbar, dass in Geretsried künftig wieder regelmäßig eine Blade Night stattfinden werde, sagt Rathaus-Geschäftsführerin Raach. Aber auch das sei Teil der weiteren Abstimmungen mit der Stadt, sagt sie.