In Benediktbeuern:Ökologischer Gewässer-Ausbau

Loisach und Lainbach erhalten neue, natürlichere Struktur

Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim hat in der Gemeinde Benediktbeuern mit dem ökologischen Ausbau an der Loisach und des einmündenden Lainbachs begonnen. Dabei macht das Amt gemeinsame Sache mit dem Sportfischerverein "Die Gespließten", die in die Planungen einbezogen worden sind, heißt es in einer Pressemeldung.

"Der betroffene Abschnitt der Loisach ist bisher sehr strukturarm", schreibt Behördenleiter Korbinian Zanker. Die Verbesserung des ökologischen Zustandes der Gewässerstrecke, die heute mit "mäßig" bewertet werde, sei im Zuge der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie erforderlich. "Durch den Ausbau werden die Durchgängigkeit an der Loisach und eine verbesserte Quervernetzung zum Lainbach, das heißt die Anbindung des Seitengewässers an das Hauptgewässer, hergestellt", sagt Zanker. Die Maßnahme fördere die biologische Wirksamkeit des Gewässers und sei gleichzeitig ein Baustein für die Erreichung des guten ökologischen Zustandes. Die Fischfauna und die Hydromorphologie an der Loisach erfahre eine große Verbesserung. Die eigendynamischen Prozesse der beiden Fließgewässer sollen in Zukunft für eine natürliche Ausbildung der Sohle und der Uferbereiche sorgen.

Die Baustellenzufahrt erfolgt über das Gewerbegebiet Mondscheinweg, den Prälatenweg und den Wirtschaftsweg der Gemeinde. Alternativ können auch Wege auf dem Gemeindegebiet von Kochel über Brunnenbach benutzt werden. Am linken Loisachufer ist die Errichtung einer Baustraße notwendig, die anschließend rückgebaut wird. Der Gewässerumbau wird voraussichtlich sechs Monate dauern.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB