bedeckt München 17°
vgwortpixel

In Ammerland:Feuerwehr darf auf Neubau hoffen

Münsing will die Nachbarn "Schritt für Schritt überzeugen"

Am Hochwasserschutz in Ammerland hängen die Pläne der örtlichen Feuerwehr für ein neues Gerätehaus. Weil keine der Maßnahmen bislang umgesetzt werden konnte, sind die Pläne gestoppt. Damit die Feuerwehr zu bauen beginnen kann, hat der Gemeinderat einen Bebauungsplanentwurf für den Bereich südlich der Ammerlander Hauptstraße eingeleitet. Damit soll ein Gerätehaus auf der Wiese nördlich des Kapellenwegs errichtet werden können. Das ist möglich, bevor die Hochwasserschutzmaßnahmen in Ammerland fertiggestellt sind. Die Situation für die Anwohner darf sich jedoch dadurch nicht verschlechtern. Deshalb sind rund um das neue Gebäude der Feuerwehr Mulden vorgesehen, die das Niederschlagswasser zurückhalten sollen. Mindest- und Maximalhöhen der Fußbodenoberkanten wurden festgesetzt. Um den Hochwasserschutz in Ammerland wird schon seit Jahrzehnten gerungen. Ein Planfeststellungsbeschluss liegt zwar inzwischen vor. Laut Bürgermeister Michael Grasl (FW) haben Anwohner aber immer noch Bedenken gegen das jetzige Konzept. "Wir versuchen, die Leute Schritt für Schritt zu überzeugen", teilt er im Gespräch mit.