Im Kurhaus Quartett spielt Arvo Pärt

In der Kammermusik-Reihe "Quartettissimo" im Kurhaus Bad Tölz geht es am Sonntag, 13. Januar, mit dem Schumann-Quartett weiter. Das Ensemble spielt Johannes Brahms Streichquartett Nr. 1 c-moll, op. 51,1; Arvo Pärts Fratres und Ludwig van Beethovens Streichquartett a-moll, op. 132 (mit dem Dankgesang eines Genesenden). Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr; Interessenten können zuvor, von 18.30 Uhr an, Susanne Kessler mit einer Einführung in die Musikwerke des Abends mit vielen Musikbeispielen hören (Salettl, 1. Stock des Kurhauses, Karten an der Abendkasse). Seit ihrer frühesten Kindheit spielen die drei Brüder Mark, Erik und Ken Schumann zusammen. 2012 ist die in Tallinn geborene und in Karlsruhe aufgewachsene Liisa Randalu als Bratschistin zum Ensemble gestoßen. Ihr bisheriger Höhepunkt ist die im Dezember 2016 begonnene, drei Jahre währende Residenz bei der Chamber Music Society des Lincoln Centers in New York City. Das Quartett geht auf USA-Tour, ist zu Gast bei Festivals in Südamerika, Italien, der Schweiz sowie bei der Salzburger Mozartwoche und beim Mozartfest Würzburg. Konzerte gibt es in den Metropolen London, Hamburg, Berlin, Amsterdam, Florenz und Paris.