Im Kino P. Wie wollen wir sterben?

Film und Gesprächsrunde über Sun City

Es gibt einen Ort in Arizona, der so friedlich ist, dass die Leute ihn aufsuchen, um dort zu sterben: "Sun City, eine Stadt geschaffen für die Generation 55 plus", erklärt Susan Gluth. Die deutsche Dokumentarfilmerin, Jahrgang 1968, hat in der außergewöhnlichen Wüstenstadt ihren Film "Gestorben wird morgen" gedreht, den sie am Donnerstag, 27. Juni, Im Kino P. vorstellt. Anschließend lädt sie zu einer Gesprächsrunde mit dem Publikum und Seniorenvertretern zum Thema "Wie wollen wir alt werden?" ein.

Sun City liege mitten in der Wüste, unter Palmen. Neben einem immerblauen Himmel und roten Sonnenuntergängen habe der Ort unzählige Apotheken und besonders breite Straßen zu bieten, "damit den rüstigen Autofahrern nichts passiert", erklärt Gluth. Zugleich fielen auf dieses sonnige Paradies recht unterschiedlich gefärbte Schatten des Alterns. "Jeder hier versucht seinen Weg mit dem Leben zu finden, während der Tod schon an der Ecke steht und winkt."

Gluths Dokumentarfilm handelt von Menschen, die sich trotz ihrer Krankheiten, Verluste und ihres hohen Alters mit Elan und Freude ins Leben stürzen. Sie wohnen in einer für Rentner gegründeten und am Reißbrett entworfenen Stadt. "Für uns Europäer eine utopische Vision, in den USA Realität." Die ungewöhnlichen Alltagsgeschichten bieten Einblicke in eine fremde Welt, verweigern sich aber nicht der Ernsthaftigkeit der Thematik. Vierzehn Jahre lang hat die vielfach ausgezeichnete und weit gereiste Regisseurin an diesem Projekt gearbeitet.

"Gestorben wird morgen", Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde im Kino P., Fraunhoferstraße 8, Penzberg, Donnerstag, 27. Juni, 19 Uhr, Reservierung unter Telefon 08856/80 20 882 oder reservierungen@kinop.de