bedeckt München

Icking:Spitzenreiter der Zukunft

Bürgerpreis 2017 Sparkasse

Turbo-Internet für Icking: Die Breitbandinitiative um Georg Linsinger (re.) mit dem Bürgerpreis.

(Foto: Manfred Neubauer)

Breitbandinitiative um Georg Linsinger ist "Alltagsheld"

Von Klaus Schieder, Icking

Tu felix Icking. Was die Versorgung mit schnellem Internet angeht, dürfte die Gemeinde bundesweit bald ohne Konkurrenz dastehen. Sämtliche Haushalte in Icking mit seinen knapp 3800 Einwohnern sollen ein Glasfaserkabel und damit Hochleistungsinternet ins Haus bekommen, die ersten davon schon in diesem Herbst. "Ich war gerade in Icking, und wenn man da durchfährt, sieht man überall die Gräben", erzählte Bundestagsabgeordneter Klaus Barthel (SPD). Wenn die Arbeiten beendet seien, bekomme die Gemeinde "einen Riesenvorsprung in der ganzen Bundesrepublik". Denn eine solch rasante Verbindung hätten momentan bloß 6,6 Prozent aller deutschen Haushalte.

Zu verdanken haben die Ickinger diese Ausnahmestellung der 2013 gegründeten Breitbandinitiative um Georg Linsinger, die dafür am Donnerstag mit dem Deutschen Bürgerpreis in der Kategorie "Alltagshelden" geehrt wurde. 2011 stand in der Breitbandstudie des Landkreises zu lesen, dass Icking eine mittlere bis gute DSL-Bandbreite habe. 2012 beschloss der Gemeinderat dennoch, sich am neuen Förderprogramm des Freistaats zu beteiligen. Georg Linsinger ging noch weiter. 2013 gründete er mit 14 Ickingern er die Breitbandinitiative mit einem großen Ziel: Alle in Icking sollten "Fibre to the home" (FTTH) bekommen, also ein Glasfaserkabel bis ins Haus. Danach war viel Arbeit vonnöten. Die Materie ist kompliziert, alleine was das Förderrecht anbelangt. Mit dem Netzbetreiber Vodafone fand man zwar einen Partner, doch mussten sich in einem Dreivierteljahr zumindest 700 Haushalt dem ehrgeizigen Vorhaben verpflichten. Linsinger und seinen Mitstreitern blieb nichts anderes übrig, als von Tür zu Tür zu gehen und Überzeugungsarbeit zu leisten. "Wir sind wirklich das ganze Gemeindegebiet abgelaufen, um den Leuten klar zu machen, dass es eine Investition in die Zukunft ist", so Linsinger. Mit großem Erfolg: Mehr als 900 Haushalte waren am Ende dabei. "Deshalb gilt mein Dank allen Ickingern."

Für den Rest von Deutschland sieht es nach Barthels Dafürhalten weniger gut aus: Die Bundesregierung habe 50 Megabit pro Sekunde für alle Bürger bis Ende 2018 avisiert - "ich glaube nicht, dass das erreicht wird".

© SZ vom 29.07.2017
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema