bedeckt München

Icking/Pullach:Ölsperren auf dem Isarkanal

Die Ölsperre auf dem Isarkanal am Kraftwerk Mühltal.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Ein Ölfilm auf dem Isarkanal hat am Montagabend einen Großeinsatz im Münchner Süden ausgelöst. Nach Angaben der Kreisbrandinspektion München war das Öl gegen 16.30 Uhr auf Höhe der Dürnsteiner Brücke in der Nähe des Klosters Schäftlarn entdeckt worden. Als Ursache wurde ein Bagger am Ickinger Wehr ausgemacht, der dort bei Arbeiten zum Einsatz kam und Hydrauliköl verloren hatte. Weil so ein Bagger laut dem Münchner Kreisbrandmeister Thilo Hoffmann mehrere hundert Liter Öl enthalten kann, wurden in der Folge insgesamt vier Ölsperren errichtet.

Die Feuerwehren aus dem Landkreis München setzten je eine am Kraftwerk Mühltal und am Pullacher Wehr in den Isarkanal ein, die Einsatzkräfte aus dem Landkreis Wolfratshausen errichteten eine am Ickinger Wehr, die Münchner Berufsfeuerwehr eine an der Großhesseloher Brücke. Wie sich herausstellte, war nur eine relativ geringe Menge Öl ausgelaufen, die mit Vliesen aufgefangen werden konnte. Trotzdem dauert der Einsatz bis zum Dienstag an. Die Ölsperren auf dem etwa 20 Kilometer langen Abschnitt des Isarkanals sollten noch am Dienstag wieder entfernt werden.

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren aus Straßlach, Pullach, Grünwald, Oberhaching, Taufkirchen, Icking, Deining, Wolfratshausen und München unter anderem das Technische Hilfswerk und die Polizei. Auch Vertreter der Gemeinden, der Landratsämter und des Wasserwirtschaftsamtes waren involviert.

© SZ vom 20.01.2021 / wkr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema