bedeckt München 15°
vgwortpixel

Hans Urban:Pflichtfach Digitalkunde

Grüne

Die Fragen

1. Wie kann im Landkreis die Balance zwischen dem immer stärker werdenden Siedlungsdruck im Großraum München und dem ländlichen Charakter des Oberlands gewahrt werden?

2. Sollen die Geburtsabteilungen im Landkreis weiter zentralisiert werden, auf dem aktuellen Stand gehalten oder wieder dezentralisiert werden und wenn ja, wo und wie?

3. Die S-Bahn bis Geretsried soll frühestens 2028 fahren. Welche anderen Verkehrskonzepte wären zwischen Icking und Lenggries nötig?

4. Muss/soll/kann die Digitalisierung weiter vorangetrieben werden, was ist das Ziel?

5. Wie kann die Landwirtschaft naturverträglicher und tiergerechter werden?

6. Was sind die größten Probleme im Landkreis aus Ihrer Sicht (die größten Herausforderungen), und wie sollen sie behoben werden?

1) Dieser Siedlungsdruck äußert sich auch an der Überlastung der Infrastruktur, wie verstopften Straßen und überfülltem ÖPNV. Daher wird eine deutliche Entspannung des Wirtschaftsraums München unumgänglich sein, zukünftig sollte auf das gezielte Anwerben von Großunternehmen verzichtet werden und eine Absiedlung bzw. Expansion von Betrieben in schwächere Bereiche Bayerns unterstützt werden.

Landagswahl 2018

Hans Urban betreibt den Packlhof in Eurasburg.

(Foto: Hartmut Pöstges)

2) Nun hat der Norden des Landkreises eine zukunftsfähige Lösung mit der Außenstelle der Geburtshilfeabteilung Starnberg in Wolfratshausen erhalten. Für den Süden des Landkreises wäre eine ähnliche Lösung wünschenswert, daher gilt es die Vergütung der Hebammenleistung zu fördern, ihre Berufshaftpflicht bezahlbar zu machen und die Geburtshilfe sowohl inner- als auch außerklinisch finanziell abzusichern.

3) Der Zeitpunkt für ein neues Verkehrskonzept war noch nie so günstig und nötig, wir erleben täglich eine überfüllte S-Bahn und verstaute Straßen im Landkreis. Daher brauchen wir eine Mobilitätsgarantie für den ÖPNV: von 5 bis 24 Uhr in jedem Ort eine Bahn- oder Busverbindung.

4) Die Breitbandversorgung bis in jedes Haus ist nötig und unerlässlich, da Digitalisierung die zentrale Querschnittsaufgabe ist. Sie wird uns neue Mobilitätsformen, eine vernetzte Energiewende sowie mehr Klimaschutz und Ressourcenschonung ermöglichen. Mit einem Pflichtfach Digitalkunde an den Schulen lernen Kinder sowohl technische Grundlagen als auch Medienkompetenz und die Fähigkeit, ihre Spuren und Profile im Netz zu organisieren.

5) Wir wollen eine giftfreie Bewirtschaftung, eine ethisch korrekte Tierhaltung und eine Landwirtschaft, die Lebensräume und die Artenvielfalt erhält. Wir brauchen eine Reform der Agrarförderung, die die Arbeitskraft und nicht die Fläche fördert.

6) Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum und die katastrophale Verkehrssituation sind unsere größten Herausforderungen. Daher brauchen wir eine klare Wohnungsbauoffensive durch gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaften. Kommunen sollten geeignete Grundstücke dieser Bebauungsform zuführen und das Baurecht ausweiten. Die Verkehrssituation und der Klimaschutz sind unablösbar mit der Verkehrswende verbunden. Dies kann die S-Bahn , die Busverbindung, der Anrufsammelbus oder eine Mitfahrapp sein.