bedeckt München 28°

Handwerk:Wolfratshausen bekommt eine Schokoladen-Manufaktur

Georg Bernhofer hat bei Lindt & Sprüngli sein Handwerk gelernt. Jetzt eröffnet er im Obermarkt einen neuen Laden.

Es liegt was in der Luft in Wolfratshausen. Und zwar der süße Duft von Kakao, Nougat und Krokant, der von September an durch den Obermarkt wehen soll. In jenes Gebäude, in dem vormals Foto Speedy untergebracht war und das seit geraumer Zeit leer steht, zieht ein neuer Mieter ein. Und mit ihm ein Laden voller Verführungen: In einer "Chocoladenmanufaktur und Genusswerkstatt" wird Georg Bernhofer von September an Schokoladen von Hand kreieren, produzieren und verkaufen. Am Dienstag stellte er sein Konzept vor.

Über eineinhalb Jahre hatte der 35-jährige gebürtige Weilheimer in der Region nach einer geeigneten Produktionsstätte in Verbindung mit einem Ladengeschäft gesucht. In Wolfratshausen hatte er sich bereits vor einem Jahr umgesehen. Von der Altstadt war er damals zwar grundsätzlich positiv überrascht: "Eine lebens- und liebenswerte Kleinstadt". Allerdings war der junge Geschäftsmann vom vielen Leerstand zunächst "schockiert", wie er zugab. Als er vor einigen Monaten sich erneut umsah, war sein Eindruck besser: "Inzwischen tut sich was", ist er überzeugt - und sein Laden werde seinen Anteil zur Innenstadtbelebung beitragen. Er wolle schließlich "mit Charme, Kreativität und vor allem Qualität überzeugen - passend zu den Reizen der Altstadt", sagte er.

Im September öffnet der neue Schokoladenladen in Wolfratshausen.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Ernst Gröbmair, Sprecher des Vereins "Lebendige Altstadt Wolfratshausen (LAW) und Makler der betreffenden Immobilie, sieht ebenfalls die Talsohle einer unterbesuchten Innenstadt durchschritten. "Auch wenn derzeit zwei bis drei Läden mehr in Unter- und Obermarkt leer stehen als noch vor zwei Jahren, so gibt es jetzt mehr Perspektiven für potenzielle Geschäftsleute", sagt er. Denn die Stadt habe mit den Beschlüssen zu Untermarkt 10, Happ'scher Apotheke, Stadtarchiv und Heimatmuseum "Aufbruchssignale" gesetzt. Grundsätzlich gebe es eine hübsche Marktstraße, der fehle es aber noch an Altstadtcharakter, etwa durch lauschige Gässchen und einem Fokus auf die Aufenthaltsqualität, um Geschäfte flanierend entdecken zu können. "Es fehlt nicht viel, aber es muss sich etwas tun, und zwar bald", ist sein Fazit - und die neuen Mieter am Obermarkt 16-18 setzten diese Botschaft um.

Bernhofer selbst schwärmt von dem Gebäude mit seinem Gewölbegang: "ein Wahnsinns-Flair". Größe und Aufteilung seien perfekt. Die Räume werde er so gestalten, dass der Kunde vom Laden aus Einblick in die Küche hat und die Herstellungsschritte mitverfolgen kann. Trotz geradliniger, moderner Gestaltung soll sein Laden "einen Hauch Luxus und Extravaganz" versprühen.

Bernhofer sei schon als Kind der "Diva der Lebensmittel" verfallen gewesen, der Schokolade. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung als Fachkraft für Süßwarentechnik und Konfekt bei Lindt & Sprüngli in Aachen. Im Anschluss studierte er in Trier Lebensmitteltechnik. "Den Traum einer eigenen Schokoladenmanufaktur hatte ich nie aus den Augen verloren", erzählte er. Und so begann er - vom Heimweh getrieben zurück im Oberland - zunächst im Nebenerwerb in der Küche seines Vaters Schokoladen herzustellen und zu verkaufen. Die kamen so gut an, dass er die Nachfrage nicht mehr bewältigen konnte. "Deshalb habe ich mich jetzt entschieden, es zum Hauptberuf zu machen und einen eigenen Laden zu eröffnen".

Georg Bernhofer eröffnet von September 2017 an eine Chocoladenmanufaktur in Wolfratshausen, im Obermarkt 16 -18, ehemals Foto Speedy.

Georg Bernhofer hat bei Lindt & Sprüngli sein Handwerk gelernt.

(Foto: privat)

Knapp einhundert unterschiedliche Produkte hat Bernhofer derzeit in seinem Sortiment, von Trinkschokoladen über klassische Tafeln, Nougatcremes, gebrannten Kakaobohnen, saisonalen Produkten wie Ostereier und Nikoläuse und einer "Bayerischen Linie" mit Dialektsprüchen und Zutaten wie kleine, knusprige Brezeln.

"Bei jedem neuen Produkt überlege ich, einen außergewöhnlichen Geschmack zu kreieren, sodass sich meine Erzeugnisse von der Schokoladenwelt abheben". Und jedes werde so lange entwickelt, "bis ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden bin". So dürfe etwa eine Kaffeeschokolade nicht im Abgang kratzen, sondern müsse cremig und aromatisch sein. Wichtig ist Bernhofer hierbei, dass die Produkte nicht nur schmecken, sondern möglichst auch nachhaltig und regional produziert sind. Sein Geheimnis bei der Produktion: "Die Temperierung muss stimmen." Nur so gelinge Glanz, Knack und Schmelz.

Die Eröffnung will Bernhofer am Samstag, 9. September, groß feiern. Doch alleine bei handgefertigten Schokoladen soll es nicht bleiben. Später sollen feine Patisserie-Spezialitäten und Tees das Sortiment ergänzen, um dem Titel von der Genusswerkstatt gerecht zu werden. "Kulinarische Spezialitäten im Miniformat" nennt er das. In speziellen Kursen will er Kunden zudem in die Geheimnisse der Schokoladenverarbeitung einweihen und obendrein einzelne Dekostücke feilbieten. Für Gröbmair ist all das "mit Sicherheit eine Bereicherung für Wolfratshausen".

© SZ vom 02.08.2017

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite