bedeckt München 32°

Handwerk und Genuss:Mit dem grünen Schimmer der Hoffnung

Ludwig Schmid hat sich das Grundrezept für den "Bärlauch Bazi" einfallen lassen.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Solidargemeinschaft Oberland stellt das Jahreszeitenbrot "Bärlauch Bazi" vor

Von Moritz Hackl, Geretsried

Auf dem Geretsrieder Wochenmarkt erklingt auch an diesem Dienstag die Melodie der Stadt: Das Surren der Kräne, das Pfeifen einer Schleifmaschine, getragen vom treibenden Rhythmus der Hammerschläge. Doch zwischen diese vertrauten Töne mischt sich noch etwas Anderes: Ein Loblied auf das Bäckerhandwerk. Denn die Solidargemeinschaft Tölzer Land stellt ihren neuen "Bärlauch Bazi" vor.

"Seit etlichen Jahren denken wir uns jedes Jahr mindestens ein Jahreszeitenbrot aus", sagt die Vorsitzende der Solidargemeinschaft Oberland, Adriane Schua. "Dieses Jahr ist es zum ersten Mal ein Bärlauchbrot geworden." Das Grundrezept hat der Geretsrieder Bäckermeister Ludwig Schmid erarbeitet und es den übrigen Bäckern der Gemeinschaft zugeschickt. "Das Geheimnis für den Geschmack sind die ätherischen Öle des Bärlauchs, die übrigens auch antibakteriell wirken", sagt Schmid.

Der Bärlauch, den Schmid und seine Bäckerkollegen in ihren Teig kneten, wächst an den steilen Hängen des Höllensteins bei Eschenlohe und wird von Hand geerntet. "Besonders schön finde ich, den grünen Schimmer, den das Brot durch den Gebirgsbärlauch bekommt", sagt Sebastian Wilhelm, der als Erzeugerbetreuer für die Beschaffung und die Verteilung des Wildgemüses verantwortlich ist. Alle Bäcker haben das Grundrezept von Schmid neuinterpretiert. Deshalb ist auch kein Bazi wie der Andere. Der eine ist schmaler, der andere etwas dunkler, ein Kollege hat gar die Brotform hinter sich gelassen und einen Kringel kreiert.

Was aber alle Bäcker vereint, ist ihre Leidenschaft für ihr Handwerk. Denn Schmid weiß: "Ohne Leidenschaft wird's Brot - mit Leidenschaft wird's richtig gutes Brot."

Ziel der Solidargemeinschaft Oberland ist es, die Lebensgrundlage von Menschen, Tieren und Pflanzen in der Region zu erhalten. Angetrieben von der Hoffnung, dass ihre verschiedenen Projekte ihren Weg über den Bauch zum Kopf finden. Immerhin: Grün schimmert nicht nur die Hoffnung, sondern auch der Bärlauch Bazi.

Erhältlich ist der "Bärlauch Bazi" in der Bäckerei Detter in Bad Tölz, in den Bäckereien Eberl in Bichl, Penzberg, Benediktbeuern und Kochel am See, in der Bäckerei Lugauer in Benediktbeuern, beim Schmid-Bäck in Geretsried, beim Speckerbäck in Bad Heilbrunn und in der Königsdorfer Backstube. Weitere Informationen unter https://www.unserland.info

© SZ vom 05.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB