bedeckt München

Geretsrieder Politik:Dominik Irmer legt Stadtratsmandat nieder

Nach fast 13 Jahren im Stadtrat legt Dominik Irmer (Freie Wähler) sein Mandat nieder. Der Entschluss sei ihm "unglaublich schwer gefallen", so der 41-Jährige. Doch berufliche und persönliche Gründe hätten ihn zu dieser Entscheidung gebracht. Zum einen ist er als leitender Angestellter beim Maschinenbauunternehmen Uniccomp offenbar stark gefordert, zum anderen ist Irmer vor gut anderthalb Jahren Vater geworden. Auch mit seiner Familie wolle er wieder mehr Zeit verbringen, all das lasse sich mit einem Sitz im Stadtrat nur noch schlecht vereinbaren. Irmer wird in der Sitzung am 26. Januar deshalb sein Mandat niederlegen, so hat er es Anfang des Jahres auch Bürgermeister Michael Müller (CSU) schon mitgeteilt.

Irmer entstammt einer kommunalpolitisch engagierten Familie. Seine Mutter Cornelia Irmer war zehn Jahre lang Bürgermeisterin in Geretsried. Er selbst wurde 2008 erstmals in den Stadtrat gewählt. 2014 und 2020 holte er bei den Freien Wählern jeweils das beste Listenergebnis. 2019 hatte er das Amt des Fraktionsvorsitzenden übernommen, im gleichen Jahr wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt. Für Irmer wird Ann-Kathrin Güner in den Stadtrat einziehen. Etatmäßiger Nachrücker wäre entsprechend des Kommunalwahlergebnisses zwar Manfred Freiseisen. Dieser verzichtet allerdings zu Gunsten von Güner.

© SZ vom 20.01.2021 / zif
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema