bedeckt München 18°
vgwortpixel

Geretsried:Kulinarische Reise nach Neuseeland

"Kumara salad", "Fish and Chips" und ein "Chocolate Mud Cake": Was sich nach einem echt britischen Menü anhört, ist im Geretsrieder Jugendtreff Ein-Stein im Rahmen der "Küche international" als neuseeländisches Gericht angeboten worden. Bei der monatlichen Begegnung schließen sich junge Besucher des Jugendzentrums zusammen und kochen Gerichte eines fremden Landes. Da es im August kulinarisch nach Neuseeland ging, wusste Lilly Bühler, die Fachbereichsleiterin des Ein-Steins, einiges zu erzählen: Sie war als Rucksacktouristin auf der weit entfernten Insel unterwegs gewesen, und wusste deshalb etwa die Frage zu beantworten, warum die Neuseeländer denn so britisches Essen bevorzugten. In der ehemaligen Kolonie - durch welche das indigene Volk Neuseelands, die Maori, ähnlich wie die Indianer verdrängt wurde - ist man heute noch immer stark nach Großbritannien orientiert. Das gehe sogar so weit, dass die Neuseeländer nicht nur das Essen der Briten mochten, sondern auch die Queen als die ihre ansahen, erzählte Bühler den fünf Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren, die beim Zubereiten des Drei-Gänge-Menüs kräftig mithalfen. Anschließend setzten sich die Gourmets zusammen, schlemmten und sahen sich Bilder aus dem fernen Land an. Neuseeland ist von Deutschland aus der am weitesten entfernte Staat und liegt auf dem Erdenball genau gegenüber. Diese Tatsache brachte so manchen Besucher auf lustige Ideen: "Beim nächsten Mal graben wir einen Tunnel durch die Erde und holen uns das Essen direkt dort ab", lautete ein Vorschlag. Die nächste kulinarische Reise des Jugendtreffs Ein-Stein findet am 23. September statt und führt dann nach Bulgarien. Wer Interesse daran hat, mitzukochen, darf sich dazu gesellen.