Konzert:Englische Weihnacht

Isura-Madrigal-Chor singt Benjamin Brittens "A Ceremony of Carols".

Nach einer langen Zwangspause meldet sich nun auch der Isura-Madrigal-Chor wieder zurück im Konzertgeschehen und lädt am Samstag, 3. Dezember, zu einer Englischen Weihnacht in die Kirche Heilige Familie nach Geretsried ein (Beginn 20 Uhr). Hauptwerk des Abends ist "A Ceremony of Carols", ein Zyklus für Chor, Soli und Harfe des englischen Komponisten Benjamin Britten. Er komponierte das Werk 1942 auf Hoher See, als er sich auf der Heimreise von den Vereinigten Staaten zurück nach England befand, und zwar für einen dreistimmigen Knaben- oder Frauenchor. Zunächst hatte er eine Reihe einzelner Lieder geplant, die er später zu einem Zyklus zusammenfügte. Den Rahmen bildet das Lied "Hodie Christus natus est" ("Heute wurde Christus geboren"). Der Isura-Madrigal-Chor singt eine Fassung für vierstimmigen gemischten Chor. Ganz in der Tradition des englischen "Carol singing" - des Singens von Weihnachtsliedern in den Straßen und Kirchen - präsentiert er darüber hinaus bekannte Lieder wie "In the bleak midwinter", "Here is the little door" oder "The first nowell". Begleitet wird der Chor von Christoph Bielefeld (Harfe) und Stefan Metz (Orgel). Die Gesamtleitung hat Johannes Buxbaum. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erbeten. Ein zweites Konzert ist für 6. Januar in der Stiftskirche Beuerberg geplant (17 Uhr).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema