150-Kilo-Fund:"Bombe entschärft!"

Geretsried: Bombenfund auf einer Baustelle

Auf einer Baustelle am Dompfaffenweg wurde eine 150 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe gefunden.

(Foto: Polizei OBS / Stadt Geretsried/oh)

Auf einer Baustelle am Dompfaffenweg in Geretsried wird am Montag eine alte Weltkriegsbombe gefunden.

Von Felicitas Amler

Auf einer Baustelle am Dompfaffenweg in Geretsried ist am Montag eine alte Weltkriegsbombe gefunden worden. Etwa 1500 bis 2000 Menschen im Umkreis von 150 Metern mussten für die Entschärfung ihr Zuhause verlassen. Die Evakuierung war gegen 16 Uhr abgeschlossen, dann konnte der Sprengmeister mit der Entschärfung beginnen. Um 18.57 Uhr meldete dieser schließlich: "Bombe entschärft!". Der Kampfmittelräumdienst sorgte für den Abtransport der Einzelteile.

Für Personen, die nicht bei Familie, Freunden oder Bekannten unterkommen konnten, hatte die Stadt den Ratsstubensaal am Karl-Lederer-Platz und die Turnhallen der Isardammschule und des Schulzentrums an der Adalbert-Stifter-Straße zur Verfügung gestellt. Die Anwohner waren über Lautsprecherdurchsagen der durch das Gebiet fahrenden Feuerwehr informiert worden. Bürgermeister Michael Müller (CSU) nahm wegen des Bombenalarms nicht an der Kreistagssitzung teil, sondern besuchte die in den öffentlichen Räumen untergebrachten Menschen.

Die aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bombe wog nach Polizeiangaben 150 Kilogramm und enthielt 15 bis 20 Kilogramm Sprengstoff. Ein Abtransport war laut Polizei nicht möglich, die Entschärfung musste an Ort und Stelle stattfinden, hieß es. Der eingerichtete Sicherheitsbereich um den Fundort wurde vom Sprengmeister auf rund 150 Meter bestimmt.

Schon im vergangenen Jahr musste am Dompfaffenweg eine Bombe entschärft werden. Sie war am 21. April entdeckt worden. Grundsätzlich wird in Geretsried bei Bauarbeiten in bestimmten Bereichen immer mit diesem Problem gerechnet. Denn an diesem Ort hatten die Nazis zwei große Munitionswerke betrieben. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, am 9. April 1945, flog die US-Army einen Angriff auf das Rüstungswerk der Dynamit Aktien Gesellschaft (DAG) im heutigen Gartenberg. Nach den Recherchen des Arbeitskreises Historisches Geretsried waren es 76 amerikanische Flugzeuge und Jagd-Geleitschutz, die 2078 Bomben abwarfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB