Gemüse im Unterricht Lehrgarten für die Eglinger Schule

Palisaden, Wildhecken und Insektenhotels: Der Gartenbauverein Egling will an der Grundschule einen Lehrgarten für Kinder anlegen.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Der Gartenbauverein der Gemeinde will Kindern damit Nähe zur Natur vermitteln

Von Claudia Koestler, Egling

Schon länger reifte nach Aussagen von Inge Buchner, Vorsitzende des Eglinger Gartenbauvereins, die Idee für eine solche Anlage, nun sicherte auch die Kommune ihre Unterstützung zu: An der Grundschule Egling wollen die Gartenbauvereinsmitglieder einen Schul- und Lehrgarten einrichten. Hinter dem südlichen Ende der Wiese am Sportplatz, zwischen der vorhandenen Streuobstwiese und einem Feldweg, soll der naturnahe Garten noch in diesem Jahr angelegt werden. Die Gemeinde Egling, die das betreffende Grundstück besitzt, stellt dem Verein dazu die rund 1000 Quadratmeter unentgeltlich zur Verfügung. Das haben die Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Dienstag einstimmig beschlossen. Die Trägerschaft für das Projekt übernehmen die Gartenbauvereinsmitglieder. Auch die Schulleitung sei inzwischen eingebunden und befürworte das Projekt, erklärte Bürgermeister Hubert Oberhauser (FW) in der Sitzung.

Gegenüber dem Grundstück, auf dem nun der Lehrgarten entstehen soll, betreut der Gartenbauverein bereits seit Jahren eine Streuobstwiese. "Sie war eigentlich der Grund, warum wir auf die Idee kamen, die Kinder in der nahegelegenen Schule doch mehr einzubinden und an das Garteln heranzuführen", erklärte Inge Buchner im Anschluss. Einer ersten groben Skizze zufolge wollen die Vereinsmitglieder in dem 1000-Quadratmeter-Areal Wildhecken pflanzen, Palisaden errichten, eine Wildkräuterwiese gedeihen lassen, eine Kräuterspirale und ein Hochbeet anlegen, Obstbäume und Beerensträucher pflanzen sowie Totholz und Steine belassen, um Tieren Unterschlupf zu bieten. Auch sogenannte Insektenhotels sollen entstehen. Sitzplätze mit Pergola laden Besucher zum Verweilen ein. "Die Schüler werden zwar nicht täglich dort garteln können", wusste Oberhauser. Doch Mini-Exkursionen in den hauseigenen Garten könnten insbesondere den Heimat- und Sachkundeunterricht bereichern.