Süddeutsche Zeitung

Reden wir über:Schatzsuche beim Nachbarn

Lesezeit: 2 min

Am Wochenende findet in Wolfratshausen ein Hof- und Gartenflohmarkt statt.

Von Marie Heßlinger, Wolfratshausen

Eva-Maria Rühling ist Erste Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe in Wolfratshausen. Ihr Verein veranstaltet am Wochenende 25. und 26. Juni bei gutem Wetter den Hof- und Gartenflohmarkt. Wo dann ein bunter Luftballon an einem Hauseingang oder Gartentor weht, verkaufen Bewohner so manche Schätze aus Dachböden und Kellern.

SZ: Frau Rühling, was ist das Besondere am Wolfratshauser Hof- und Gartenflohmarkt?

Eva-Maria Rühling: Das Besondere ist, dass an dem Wochenende in der ganzen Stadt etwas los ist und ein Kontakt unter Nachbarn stattfindet. Da entstehen Gelegenheiten zum Ratsch, da entstehen Freundschaften. Wenn Sie tagsüber arbeiten, abends einkaufen, und so weiter, bleibt nicht viel Zeit zum Kennenlernen. Beim Flohmarkt können Sie auch mal gucken: Wie sind sie denn so, unsere Nachbarn? Das bereitet eine unglaublich gute Stimmung. Schön ist auch, dass Sie etwas finden können, das Sie vielleicht schon immer gesucht haben, oder auch nicht, aber das Ihnen gut gefällt.

Haben Sie sich selbst dort schon mal etwas Kurioses und Schönes gekauft?

Ich habe letztes Jahr mitgemacht und verkauft. Da hatte ich aber das Problem, dass ich den ganzen Tag hinter meinem Stand gesessen bin und keine Möglichkeit hatte, mich selbst umzuschauen. Das machen wir dieses Jahr anders: Am Samstag ist der Nordteil mit dem Verkauf dran, dazu gehören Weidach, Nantwein und die ganze Altstadt. Am Sonntag verkauft dann der Süden, dazu zählen Farchet, Waldram und das Industriegebiet. Im Internet kann man sehen, wo verkauft wird. Die Karte kann man sich auch ausdrucken.

Was wird denn alles so verkauft?

Alles, was in den Kellern und Schränken ist, und das die Menschen zu schade finden, um es wegzuwerfen. Auch der Nachbarschaftshilfeverein wird einen Stand im Pumpenhaus am Loisachufer haben. Ich bin immer wieder gefragt worden: Macht ihr wieder einen Hof- und Gartenflohmarkt? Es haben sich 160 Haushalte angemeldet, erfahrungsgemäß werden es noch mehr. Und ganz wichtig: Es sind keine Händler zugelassen, das ist alles privat, eine rein nachbarschaftliche Aktion. Die Stände müssen auf privatem Grund aufgebaut werden und mit den Vermietern abgesprochen sein.

Haben Sie selber denn schon mal etwas Außergewöhnliches verkauft?

Oh ja! Und zwar hatte ich ein ganz tolles Geschirr von Villeroy und Boch Royal, das ich selber nicht genommen habe. Der Witz war: Der Flohmarkt sollte um 14 Uhr losgehen. Ich bin kurz vorher noch mal schnell nach oben. Das Geschirr stand schon unten. Ich sage zu meinem Mann: "Pass mal auf, ich bin gleich wieder da." Als ich runterkam, hatte er es schon verkauft - aber viel zu billig. Dieses ganze Villeroy und Boch Royal-Set für zehn Personen, wo eine Tasse allein schon 25 Euro kostet, hatte er für 60 Euro verkloppt. Er hat halt gedacht, das wäre schon in Ordnung, und ja, die Dame aus München hat sich sehr gefreut, glaube ich.

Der Hof- und Gartenflohmarkt beginnt am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr und endet um 18 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird der Markt um eine Woche verschoben. Anmeldung und weitere Infos auf der Homepage .

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5608399
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.