bedeckt München
vgwortpixel

Federkielstickerei:Seltene Einblicke

Federkielstickerei

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Man kann durchaus sagen: Die Federkielstickerei ist eine geheime Kunst. In den wenigen Werkstätten, in denen diese Fingerfertigkeit noch praktiziert wird, schweigt man geflissentlich über die Feinheiten dieses Handwerks. Insofern ist es ein kleiner Coup, der da dem in Benediktbeuern angesiedelten Trachten-Informationszentrum des Bezirks Oberbayern gelungen ist: Am Wochenende war dort Katharina Stuefer aus dem Sarntal in Südtirol zu Gast, eine der wenigen Federkielstickerinnen, die sich noch gerne über die Schultern blicken lassen. Gäbe es keine Leute wie Stuefer, sagt Alexander Wandinger, der Leiter des Trachtenzentrums, würde diese Kunst womöglich bald wieder aussterben. So wie das um 1900 schon einmal fast der Fall war. Bis dahin war das filigrane Federkielsticken in den Alpentälern zwischen Traunstein und dem Rottal weit verbreitet. Danach lebte es aber erstaunlicherweise nur im Sarntal weiter. Und weil es viel Übung braucht, um die Federkielstickerei auch nur im Ansatz zu beherrschen, will das Trachten-Informationszentrum den Kurs nächstes Jahr wiederholen. Anmeldung unter info@trachten-informationszentrum.de