bedeckt München 15°
vgwortpixel

Farbenfrohe Natur:Wanderlust statt Winterfrust

Kaiserwetter und leuchtende Blätter haben bislang den Herbst geprägt - wie gemacht für einen Spaziergang. Dabei lässt sich vieles entdecken.

Dass in ungefähr sechs Wochen schon Weihnachten sein soll? Unvorstellbar, denn bislang prägten Sonnenschein und leuchtendes Laub den Blick in die Natur. Ob auf einer Runde um einen der nahegelegenen Seen, einem Spaziergang im Wolfratshauser Bergwald oder einer Wanderung entlang der Isar - überall verdrängt ein wahres Feuerwerk der Farben fast wie eine oberbayerische Version des "Indian Summer" jeglichen Gedanken an den bevorstehenden Winter.

Malerisch geht es beispielsweise am Kochelsee zu: Ein von Birkenalleen umsäumter, aussichtsreicher Rundwanderweg führt unter anderem vorbei am Walchenseekraftwerk im Ortsteil Altjoch sowie der idyllischen Gemeinde Schlehdorf. Am Nordwestufer vervollständigen alte, hölzerne Bootshütten, die nur über einen Steg zu erreichen sind, das harmonische Bild. Auf dem Walderlebnispfad Wolfratshausen kann man vieles erkunden. Der zwei Kilometer lange Rundweg führt durch den an die Altstadt angrenzenden Bergwald und besteht aus interaktiven Stationen, an denen Besucher ihr Wissen zum Thema Wald erweitern können.

Ebenfalls von Wolfratshausen aus gut erreichbar ist der Gregoriweg, der vom Kloster Schäftlarn durch den noch immer farbenfrohen Mischwald der Hangleiten bergauf bis nach Icking führt. In Bad Tölz sollten sich Wanderlustige indes den Besuch des Kalvarienbergs, eine Anhöhe am rechten Isarufer im nördlichen Stadtgebiet, nicht entgehen lassen. Erreichbar ist er direkt vom Stadtzentrum aus und bietet eine Aussicht bis ins Karwendelgebirge. Kulturell Interessierte können auf der Anhöhe die im Jahr 1726 erbaute Heilig-Kreuz-Kirche besichtigen.

© SZ vom 17.11.2018
Zur SZ-Startseite