Eine Kulturwirtin übernimmt Neue Spitze bei den Maltesern

Anke Ringel ist Geschäftsführerin des Hilfsdienstes im Landkreis

Der Malteser Hilfsdienst im Landkreis hat eine neue Geschäftsführerin: Anke Ringel führt seit April die Kreisgliederung am Wolfratshauser Untermarkt. Die Kulturwirtin kennt die Malteser seit vielen Jahren. Seit 2003 ist Ringel in Leitungsfunktionen für den Hilfsdienst tätig, mit dem Schwerpunkt Vertrieb, dessen Neuausrichtung in der Erzdiözese München und Freising sie von Anfang an mitgeprägt hat. Nun unterstützt die 47-Jährige als neue hauptamtliche Kreisgeschäftsführerin das Malteser-Team um Richard Schottenhaml, der als ehrenamtlicher Kreisbeauftragter die Diözesanleitung der Malteser in Wolfratshausen vertritt und für ehrenamtliche Dienste verantwortlich ist. "Auch Gertrud Huber, Leiterin der Besuchs- und Begleitdienste und der Ausbildung, wird von dem neuen Engagement der Kreisgeschäftsführerin profitieren", teilt der Hilfsdienst mit.

"Vor dem, was haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Malteser hier täglich vor Ort leisten, habe ich großen Respekt", erklärt Ringel. "Ich freue mich, mit vielen engagierten Menschen ihre bisherige Arbeit fortzusetzen." Zudem sehe sie ein großes Potenzial darin, dass die Malteser ihre Präsenz in Wolfratshausen verstärkten und "mit unseren vielfältigen Angeboten noch stärker als bisher als kompetente Partner für bedürftige Menschen und soziale Einrichtungen auftreten können". Anke Ringel ist verheiratet, Mutter dreier Kinder und lebt mit ihrer Familie in Antdorf.

Die Malteser stellen am Nachbarschaftstag in Wolfratshausen am Freitag, 24. Mai, von 10 bis 14 Uhr ihre sozialen Dienste an einem Infostand vor der Kirche Sankt Andreas am Marienplatz vor.