bedeckt München

Dringender Bedarf:Wohnungen für Klinik-Personal

Landrat Niedermaier hat ein Grundstück in Waldram im Visier.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Landkreis soll Standorte für Mitarbeiterappartments in Wolfratshausen prüfen

Fachkräfte werden in verschiedenen Bereichen dringend gesucht. Das ist auch an der Kreisklinik Wolfratshausen so. Ein entscheidender Standortfaktor ist das Angebot an bezahlbaren Wohnraum. Aus diesem Grund hatte die CSU-Fraktion im Kreistag im Oktober vergangenen Jahres den Antrag gestellt, die Verwaltung möge prüfen, wo sich in Wolfratshausen ein geeigneter Standort für Mitarbeiterwohnungen befindet. Wie Abteilungsleiter Wolfgang Krause den Kreisausschuss am Dienstag informierte, gibt es dafür mehrere Varianten.

Nicht nur die Kreis-CSU sieht die Notwendigkeit, für das Klinikpersonal Wohnraum zu schaffen. Der zuständige Klinikausschuss hat am Montag Landrat Josef Niedermaier (Freie Wähler) beauftragt, Gespräche mit der Stadt Wolfratshausen zu führen. Laut Krause gäbe es in der Stadt mehrere mögliche Alternativen, etwa den Bau eines neuen Personalwohnheims östlich des Krankenhauses auf dem Parkplatz. Dort könnten 39 Appartements zwischen 36 und 65 Quadratmetern entstehen. Allerdings müssten die wegfallenden Stellplätze mit einem neuen Parkdeck kompensiert werden. Diese Fläche fehle letztlich wiederum der Klinik, sollte sie erweitern wollen, sagte der Landrat. Eine weitere Möglichkeit ist ein Neubau auf einem Grundstück in Waldram. Doch dies müsse erst mit der Stadt Wolfratshausen geklärt werden, sagte Niedermaier. Er versprach, schnellstmöglich eine Lösung zu suchen. Wie viel die neuen Wohnungen Kosten sollen, steht noch nicht fest.

© SZ vom 23.10.2019 / Veca

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite